23.09.2019

Jerusalem Mix

ensemble 4.1

Thomas Hoppe: Klavier / Jörg Schneider: Oboe
Alexander Glücksmann: Klarinette
Christoph Knitt: Fagott / Fritz Pahlmann: Horn


Ludwig van Beethoven: Quintett Es-Dur op. 16
Avner Dorman: Jerusalem Mix
Heinrich von Herzogenberg: Quintett Es-Dur op. 43

Sie sind das einzige „Piano-Windtett" der Welt, werden die „Easy Rider der Wiener Klassik“ genannt: ensemble 4.1 ist ein Team von vier Bläsersolisten und Thomas Hoppe am Klavier. Sie widmen sich der Musikliteratur der Wiener Klassik für diese  seltene Besetzung.

Neben den Hauptwerken von W. A. Mozart und Ludwig van Beethoven geht es 4.1 dabei vor allem um die Entdeckung selten gespielter Kompositionen in der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. 4.1 bedeutet: Einzigartig ist die Besetzung, rar das Repertoire, mitreißend die Atmosphäre ihrer Auftritte. Da geht ein lässiger Auftritt mit Anzug und Sneakern einher mit künstlerischem Ernst, gibt man sich entspannt und zelebriert tänzerische Energie.

Beethoven ist als Wiener Klassiker und „größter gemeinsamer Nenner der Musik-Literatur“ fest gesetzt. Das Quintett des Brahms-Freundes Herzogenberg wiederum ist selbstverständlicher Schlussanker des Programms. Aber der heimliche Höhepunkt des Abends sind Avner Dormann und sein Jerusalem Mix. Getauft nach einem beliebten israelischen Gericht, das die verschiedensten Fleischsorten zu einem Eintopf aus Geschmacksnuancen vermischt, kocht Dorman eine harmonisch abgeschmeckte Köstlichkeit aus den verschiedenen Ingredienzen, die das Alltagsleben Jerusalems mit Zutaten aus Orient und Okzident ausmachen: Eine jüdische Hochzeit, quirliges Alltagsleben, Szenen an der Klagemauer und am Ende eine Explosion. Viele anregende Zutaten für das Rezept eines Meisterkochs. Dorman erfand wohl eins der spannendsten Kammermusikwerke der Jetztzeit.

Termin

Dienstag, 25. Juni 2019; 19.30 Uhr

Gut Drechen
Drei-Eichen-Weg 5
59069 Hamm

Tickets online buchen

Schriftzug