11.12.2018

Fußnoten...

Felix Klieser: Horn
Andrej Bielow: Violine
Martina Filjak: Klavier

Charles Koechlin: Quatre petites pièces für Horn, Violine und Klavier op. 32
Johannes Brahms: Sonate für Violine und Klavier in G-Dur op. 78
Robert Schumann: Adagio & Allegro für Horn und Klavier in As-Dur, op. 70
Frédéric Nicolas Duvernoy: Trio für Horn, Violine und Klavier Nr. 1 c-Moll
Johannes Brahms: Trio für Horn, Violine und Klavier in Es-Dur, op. 40

... sind sein Erfolgsrezept. Felix Klieser spielt Horn, seit er fünf ist und er tut es wie kein Zweiter: Brillant, erfolgreich und mit den Füßen. Klieser wurde ohne Arme geboren und überwand alle Klippen auf seiner Solisten- Laufbahn. Erst jüngster Hornspieler aller Zeiten an der Musikschule Göttingen, dann mit 13 Jahren Jungstudent an der Hannoveraner Hochschule, Hornist im Bundesjugendorchester und Tournee-Partner von Popstar Sting. Für sein Debüt-Album „Reveries“ (Musik für Horn und Klavier) erhielt er den ECHO-Klassik. 2015 legte er „Horn Concertos“ mit dem Württembergischen Kammerorchester nach. Im selben Jahr wurde er mit dem Leonard-Bernstein-Award des Schleswig-Holstein Musikfestivals ausgezeichnet. Sein Buch „Fußnoten – Ein Hornist ohne Arme erobert die Welt“ wurde ein Bestseller– und ist inzwischen ins Japanische und Chinesische übersetzt worden.

Brahms´ Horntrio fasziniert Klieser, seit er 13 Jahre alt ist. Damals war er schon Jungstudent an der Musikhochschule Hannover. Viele Hornisten sind überzeugt, dass das Brahms-Trio dieKrone der Werkgattung ist. Klieser empfand das auch von Anfang an. Er stellt es in den Mittelpunkt seines neuen Programms, sucht dazu weitere, eher unbekannte Literatur aus. Etwa das Trio von Frédéric Nicolas Duvernoy, der Hornist an der Pariser Oper war, und auch die vier kleinen Stücke von Fauré-Schüler Charles Koechlin.

Kliesers kongeniale Kammermusik-Partner bei seinen Erkundungs-Touren sind Martina Filjak, die den langjährigen Triopartner Herbert Schuch ablöste, und an der Violine der ukrainische ARD-Preisträger Andrej Bielow. „Für uns war es eine großartige Erfahrung, diese zum Teil zum ersten Mal gespielten Stücke kennenzulernen und damit eine spannende Kammermusikbesetzung zu erforschen“, schwärmt Klieser von seinem Entdeckerglück.

Termin

Dienstag, 2. Juli 2019; 19.30 Uhr

Gut Kump
Kumper Landstraße 5
59069 Hamm

Tickets online buchen

Schriftzug