Eröffnungskonzert

Ludwig van Beethoven: Egmont, Ouvertüre, op. 84
                                        Sinfonie Nr. 7 A-Dur, op. 92

Nordwestdeutsche Philharmonie Herford
Frank Beermann, Leitung

Von Anfang an hatte Goethe in seinem Trauerspiel "Egmont" Musik fest eingeplant, ursprünglich sollte sie sogar in gedruckter Fassung gemeinsam mit dem Drama erscheinen. Daraus wurde nichts, die Fassung seines Komponistenfreundes Philipp Christoph Kayser ist heute verschollen. 1809 wurde Beethoven vom Wiener Hoftheaterdirektor für eine Neuinszenierung des Egmont mit der musikalischen Umsetzung des Goetheschen Regiekonzepts beauftragt. Als großer Bewunderer Goethes kam er dem Auftrag gern nach und soll angeblich sogar auf sein Honorar verzichtet haben. Die meisten Teile seiner Komposition sind in Vergessenheit geraten, seine Ouvertüre aber wurde zum Repertoirestück, das bis heute in den Konzertsälen der Welt gespielt wird.

Im April 1812 beendete Beethoven die Arbeit an seiner 7. Sinfonie, am 8. Dezember 1803 wurde sie (gemeinsam mit "Wellingtons Sieg", op. 91) im großen Redoutensaal der Wiener Universität unter der Leitung des Komponisten selbst unter großem Erfolg uraufgeführt. Das Besondere der Sinfonie liegt in ihrer besonderen rhythmischen und harmonischen Gestaltung, jeder Satz ist eng an eine rhythmische Figur gebunden.
Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen werden in der Siebten keine musikalischen Konflikte ausgetragen, der Zuhörer erlebt eine befreiende Atmosphäre, die Freude, Glück und Lebensbejahung widerspiegelt: nicht umsonst bezeichnete Adorno die Siebte als „Sinfonie par excellence“.

präsentiert von der Sparkasse Hamm

Veranstaltungsinfo

Sonntag, 6. Juni 2021, 19:00 Uhr
Alfred-Fischer-Halle

Preise:
Kat. I:   27,40 Euro / 20,80 Euro erm.
Kat: II:  20,80 Euro / 16,40 Euro erm.


Kontakt

Kulturbüro

Frau Strassdas

Ostenallee 87
59071 Hamm
Fon: 02381 17-5557
Fax: 02381 17-105557
E-Mail-Adresse
Internet