Windkraft

Die mittels Windkraft gewonnene regenerative Energie ist gegenüber anderen regenerativen Energien vergleichsweise effizient und trägt erheblich zur staatlich beschlossenen Energiewende bei.

Das Thema Windenergienutzung ist auch zukünftig von Bedeutung. Moderne Windkraftanlagen brauchen nur wenige Monate, um den Energieaufwand auszugleichen, der für ihre Herstellung, Transport und Errichtung aufgewendet worden ist.

Die Stadt Hamm hatte sich seinerzeit entschieden, zur Produktion von umweltfreundlichem Strom neue Windkraftkonzentrationszonen  auszuweisen. Das Stadtgebiet wurde flächendeckend auf die Eignung von weiteren Windkraftanlagen nach einem vorgegebenen Kriterienkatalog systematisch untersucht. Anschließend fand eine Bewertung der Flächen mit Priorisierung  statt. Die Ergebnisse wurden politisch diskutiert. Die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger wurde vorgesehen und umgesetzt. In Kooperation mit der Sparkasse konnten zur Finanzierung des Windparks Barsen Sparkassenbriefe i. H. von jeweils 1000 € mit Festverzinsung von 1,5% p.a./ Laufzeit 3 Jahre  erworben werden. Das Kontingent wurde dabei auf 1,6 Mio. Euro bzw. 1.600 Anteile begrenzt. Am Standort wurden zwei Nordex-Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 4,8 Megawatt errichtet. Rein rechnerisch können rund 3.300 Haushalte in Hamm mit regenerativem Strom versorgt und 3800 Tonnen CO2 eingespart werden.

Gemeinsam mit 36 Projektpartnern (Trianel) beteiligen sich die Stadtwerke Hamm mit 3,7 % (7,3 MW) zudem an einer Offshore-Windparkanlage (etwa 45 km nördlich der Insel Borkum) in der Nordsee. Die Gesamtleistung beträgt 200 Megawatt. Der Windpark ging im September 2015 ans Netz. Pro Jahr wird der Park auf Basis der erwarteten Leistung so viel Strom produzieren, um rechnerisch ca. 200.000 Haushalte zu versorgen. Im Jahre 2018 entstand der zweite Trianel-Windpark mit einer Leistung von noch einmal 200 Megawatt.
 

Kontakt

Bauordnungsamt

Frau Witt

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-4337
Fax: 02381 17-2893
E-Mail-Adresse