Klimatipps

Klimaschutz beginnt zu Hause und kann ganz einfach sein. Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen können. Hierzu bedarf es kein Spezialwissen und auch keiner großen Investitionen. Eine Checkliste zur systematischen Ermittlung der betriebenen Stromverbraucher im Haushalt ist hierbei sehr hilfreich.

Mit Hilfe der Tipps aus den unten stehenden Links können Sie bares Geld sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt und das Klima tun. Bereits durch das Herunterregeln der Heizung, richtiges Lüften, Zugluftdämmung oder auch die Verwendung von günstigen, schaltbaren Tischsteckdosen und Energiesparleuchten kann eine Menge Energie eingespart werden. Vieles sollte heute bereits selbstverständlich sein, da es nicht zuletzt um Ihr Geld geht und zahlreiche Informationen in allen Medien geboten werden.

Denken sie bereits vor der Anschaffung von Elektrogeräten auch an den Stromverbrauch. Es macht wenig Sinn, sich beispielsweise einen Strom sparenden A++-Kühlschrank zu kaufen, wenn andererseits der neue Großbild-Plasmafernseher oder der leistungsfähige, 3D-Spiele geeignete Multimedia-Computer die Stromeinsparung mehr als zunichte macht. Leider geben momentan noch immer nicht alle Hersteller den Stromverbrauch ihrer Geräte an, sondern werben vorscheinig mit niedrigen Stand-by-Verbräuchen, die eigentlich gar nicht notwendig sind. Im gut sortierten Fachhandel oder beispielsweise auch leihweise bei der Energieberatung der Stadtwerke gibt es Strommessgeräte, die den Stromverbrauch im Haushalt ermitteln. So lassen sich "echte Energiefresser" gut feststellen. Schnell ist die Alt-Gefrierkühltruhe im Keller, manch Durchlauferhitzer oder auch der mit Strom betriebene Heizlüfter enttarnt.

Kontakt Klimaschutzmanager

Umweltamt

Herr Garske

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-7117
Fax: 02381 17-107117
E-Mail-Adresse
Internet