Spendenaktion

UNICEF sammelt Spenden im Impfzentrum

Mehr als 9.000 Euro haben die Besucherinnen und Besucher des Impfzentrums Hamm bereits an die örtliche Arbeitsgruppe der Kinderhilfsorganisation UNICEF gespendet. Mit dem Geld sollen Impfungen in Entwicklungsländern ermöglicht werden.

 „Wir sind den Hammer Bürgerinnen und Bürgern unendlich dankbar für ihre Empathie und die bisherigen Spenden. Deshalb möchten wir gerne weitermachen, bis das Impfzentrum schließt. Wir hoffen, dass die Impfungen dort zum Ende der Sommerferien wieder an Fahrt aufnehmen und die zuletzt gesunkenen Spendeneinnahmen wieder steigen. Denn jeder Euro zählt“, betont Elke Bumiller-Krause, die die Arbeitsgruppe der UNICEF in Hamm leitet. Mit dem Geld unterstützt die Kinderhilfsorganisation die Initiative COVAX (Covid-19 Vaccine Global Access), die dafür sorgt, dass auch in ärmeren Ländern den Menschen Zugang zu Corona-Impfstoffen ermöglicht wird.

Zwar werden Kinder unter zwölf Jahren nicht gegen das Coronavirus geimpft, sie profitieren nach Angaben der UNICEF dennoch von der weltweiten Impfaktion: Denn mit jedem geimpften Gesundheitshelfer, kann die medizinische Versorgung von zahlreichen Kindern sichergestellt werden. Und je mehr Lehrkräfte gegen Corona geschützt sind, desto mehr Kinder können wieder in den Schulunterricht zurückkehren.

Im Impfzentrum an der Friedensschule werden daher weiterhin Spendendosen an den Abmeldestationen zu finden sein und auch im Impfbus steht eine Dose bereit. Darüber hinaus ist es möglich, eine Spende mit dem Stichwort „COVAX“ direkt auf das Konto der Hammer Arbeitsgruppe zu überweisen: IBAN: DE60 3702 0500 3031 8110 70, Bank für Sozialwirtschaft.

Elke Bumiller-Krause, Mathilde Hense und Ingrid Supe (v.l.n.r.) von der UNICEF Arbeitsgruppe Hamm stellten die Spendenaktion am Impfzentrum an der Friedensschule vor.

© Thorsten Hübner

Kontakt

Pressestelle

Theodor-Heuss-Platz 16
59065 Hamm
Fon: 02381 17-3551
E-Mail-Adresse
Internet