14 Entfristungen in städtischen Kitas

Sicher und verlässlich

14 Erzieherinnen und Erzieher in städtischen Kitas haben am Montag, 21. März, von Oberbürgermeister Marc Herter ihre neuen, unbefristeten Arbeitsverträge erhalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen sechs städtischen Kindertagesstätten waren in den Jahren 2020 und 2021 bisher befristet eingestellt worden.

„Mit der vorzeitigen Entfristung können wir den Erzieherinnen und Erziehern Sicherheit und Verlässlichkeit mit Blick auf ihre berufliche und persönliche Lebensplanung geben“, erklärte Oberbürgermeister Marc Herter. „Daneben sind die vorzeitigen Entfristungen eine Anerkennung ihrer guten und wichtigen Arbeit in den städtischen Kitas.“

„Unbefristete Arbeitsverträge bieten den Beschäftigten Sicherheit – und sind für uns als Arbeitgeber ein wichtiges Argument auf dem Arbeitsmarkt“, betonte Stadtkämmerer Markus Kreuz. „Gerade im Zuge des voranschreitenden Kita-Ausbaus in Hamm genauso wie im ganzen Land wird es immer wichtiger, qualifizierte Beschäftigte langfristig zu motivieren und zu halten. Wir freuen uns deshalb sehr, dass alle 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Angebot zur Entfristung ihrer Arbeitsverträge angenommen haben.“

Bereits in den vergangenen Jahren hat die Stadt Hamm regelmäßig vorzeitige Entfristungen mit Erzieherinnen und Erziehern vorgenommen.

Gruppenfoto zur Pressemeldung ''14 Entfristungen in städtischen Kitas''

© Thorsten Hübner

Gruppenfoto zur Pressemeldung ''14 Entfristungen in städtischen Kitas''

© Thorsten Hübner

Kontakt