Kosten der Betreuung

Elternbeiträge

Das Jugendamt sorgt für die laufende Finanzierung der Kindertagesbetreuung in ganz Hamm. Das umfasst einerseits eine Betriebskostenförderung für die Kindertageseinrichtungen und andererseits die Honorarzahlungen inklusive Sozialleistungen für die Tagespflegepersonen.  

Insgesamt muss die Stadt jährliche Betriebskosten im kommunalen Haushalt zur Verfügung stellen. Dieser Finanzaufwand ist aber nicht allein von der Kommune zu erbringen. Vielmehr werden diese Kosten von allen Beteiligten gemeinsam, allerdings in unterschiedlichen Anteilen, getragen.  
Die Kommune schultert dabei mit mehr als 50% den größten Teil der Kosten. Daneben trägt aber auch das Land mit erheblichen Zuschüssen zur Förderung der Betriebskosten bei. Nicht zuletzt beteiligen sich aber auch die Familien durch Elternbeiträge an den Kosten der Kindertagesbetreuung, sowie die Träger von Kitas mit ihrem gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil.  

Die Beteiligung der Eltern durch Elternbeiträge ist durch kommunales Satzungsrecht geregelt. Dabei gibt es eine Satzung für die Nutzung von Kindertageseinrichtungen und Tagespflege und eine zweite Satzung für die Nutzung der Offenen Ganztagsbetreuung in der Grundschule.  

Derzeit werden die bestehenden Satzungen einschließlich der jeweiligen Beitragssätze überarbeitet und neu gefasst. Das Ganze soll im Ergebnis zu einer nachhaltigen finanziellen Entlastung für Familien führen. Außerdem soll die beitragsbezogene Beteiligung der Familien nachvollziehbar und sozial ausgeglichener gestaffelt werden. Die neue Elternbeitragssatzung wird voraussichtlich zum Beginn des neuen Kita-Jahres im Sommer 2021 in Kraft treten.

Bis dahin sind die bestehenden Elternbeiträge noch aktuell. Im Dezember 2020 hat der Rat der Stadt Hamm aber beschlossen, die bestehenden Beitragssätze für die Angebote in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege für das laufende Kindergartenjahr pauschal zu halbieren. Das heißt, dass derzeit die in den Beitragstabellen aufgeführten Elternbeiträge nur hälftig festgesetzt werden.

Beide Rechtsgrundlagen stellen aber gemeinsam auf die wirtschaftliche Situation der Familie ab, d. h. das jährliche, zur Verfügung stehende Brutto-Familieneinkommen ist die Berechnungsgrundlage zur Festsetzung eines Elternbeitrages.  

In Hamm werden Familien maximal für ein Kind an den Kosten der Kindertagesbetreuung durch einen Elternbeitrag beteiligt. Für alle Geschwisterkinder besteht eine Befreiung vom Elternbeitrag. Gesetzlich ist zudem festgelegt, dass für Kinder, die sich in den letzten beiden Jahren vor ihrer Einschulung in der Kindertagesbetreuung befinden, eine generelle Beitragsbefreiung besteht. In Hamm bedeutet das sogar, dass darüber hinaus für alle anderen Kinder einer Familie, egal in welcher Betreuungsform sie sich befinden, diese Beitragsfreiheit ebenfalls übertragen wird.  

Downloads

Kontakt