26.07.2019

Elternbeiträge

Wenn Ihr Kind Kindertageseinrichtung besucht oder in der Kindertagespflege oder der Offenen Ganztagsschule betreut wird, müssen Sie grundsätzlich einen Elternbeitrag leisten. Bei der Festsetzung der Höhe des Elternbeitrages wird Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, die gewählte Betreuungszeit für Ihr Kind und sein Alter zugrunde gelegt.  

Die Beiträge sind immer Monatsbeiträge. Das bedeutet, dass die Beitragspflicht immer ab dem ersten Tag des Monats für den gesamten Monat einsetzt, in dem der Betreuungsplatz für Ihr Kind zur Verfügung steht. Elternbeiträge sind auch nicht nutzungsabhängig. Wenn ihr Kind also das Betreuungsangebot aus unterschiedlichsten Gründen (z. B. Krankheit, Urlaub etc.) nicht in Anspruch nimmt, bleibt die Beitragsverpflichtung dennoch bestehen. Die Schließungszeiten der Einrichtung sind in den Betriebskosten berücksichtigt. Von daher ist der Beitrag auch während der Schließungszeiten zu zahlen.  

Mit dem Vertragsabschluss über das Kitaportal der Stadt Hamm wird dem Jugendamt die Aufnahme Ihres Kindes in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege mitgeteilt. Das Schulamt informiert über die Betreuung in der Offenen Ganztagsschule. Vom Jugendamt werden Sie daraufhin gebeten, Ihr voraussichtliches Einkommen für das aktuelle Jahr selbst einzuschätzen und sich in der dazugehörigen Einkommensgruppe einzustufen. Dafür können Sie die im Downloadbereich hinterlegte "Selbsteinschätzung zum Elterneinkommen" nutzen und ausgefüllt zurücksenden. Dort finden Sie auch einen "Berechnungsbogen", der bei der Hochrechnung Ihres aktuellen Einkommens hilft. Sie erhalten dann bis zum Beginn der Betreuung Ihres Kindes einen Bescheid mit der vorläufigen Höhe des Elternbeitrages.

Sollten sich im Laufe der Betreuung Ihres Kindes die Einkommensverhältnisse so ändern, dass sich Ihre Einkommensgruppe und damit der Elternbeitrag ändert, können Sie das jederzeit mitteilen. Der Elternbeitrag wird dann nach Ihren Angaben angepasst. Für die endgültige Festsetzung des Elternbeitrages werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt angeschrieben, z. B. im beitragsfreien Kindergartenjahr. Zur Überprüfung Ihrer Angaben werden dann die entsprechenden Nachweise wie z. B. die Steuerbescheide vom Finanzamt für die Jahre der Betreuung benötigt. Sollte sich dabei herausstellen, dass Sie zu hohe Elternbeiträge gezahlt haben, werden diese selbstverständlich erstattet. Haben Sie sich zu gering eingeschätzt, werden zu wenig gezahlte Elternbeiträge nachgefordert.

Weitergehende Informationen zur Selbsteinschätzung und der Hochrechnung des Einkommens finden Sie unter den u.a. Links.

Rechtliche Grundlage für die Festsetzung der Elternbeiträge ist das Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern für das Land Nordrhein-Westfalen (Kinderbildungsgesetz – KiBiz) in Verbindung mit der Satzung der Stadt Hamm über die Erhebung von Elternbeiträgen.