19.08.2016

Aufgaben der Präventionskoordination

Aufgaben sind dabei:

  • Bestandsaufnahmen über Bildungs- und Erziehungsinstitutionen sowie kontinuierliche Pflege der Übersicht zu allen dortigen Projekten, insbesondere wenn sie kommunal finanziert oder mitfinanziert sind.
  • Feststellung der jeweiligen sozialräumlichen Entwicklungsrisiken für Kinder und Jugendliche im Dialog mit den Experten des Sozialraums und unter Nutzung vorhandener Sozialplanungsdaten.
  • Initiieren, Koordinieren und Moderieren von Abstimmungsprozessen zwischen Erziehungs- und Bildungsinstitutionen im Sozialraum, sowohl bilateral wie über Netzwerkaktivitäten.
  • Ansprechbarkeit für lokale Gruppierungen (Politik, Kirchen, Vereine, Verbände) für Fragen und Anregungen zur Verbesserung der Bildungschancen im Stadtteil.
  • Regelmäßiger Austausch mit den Führungskräften der Familienhilfe, der Stadtteilkoordination / Stadtteilarbeit oder Jugendzentrum und anderen im Sozialraum tätigen Verantwortlichen.
  • Im Dialog mit diesen Beteiligten Entwicklung von Vorschlägen für die Weiterentwicklung eines wirksamen Erziehungs- und Bildungssystems im Stadtteil, vor allem in Bezug auf Präventionsangebote.

  

Bildnachweis
Foto: Kristina Bolt