15.05.2015

Gut Kump

Gut Kump ist ein großer westfälischer Schulzenhof. Seine Geschichte ist bis zum Jahr 1298 zurückzuverfolgen, als das Zisterzienserinnenkloster in Fröndenberg ihn erwarb. Das villenartige Herrenhaus wurde 1885 von Carl Wilms-Schulze Kump in Formen des Spätklassizismus erbaut. Zur Hofanlage gehören auch ein Fachwerkspeicher von 1832, eine freistehende Fachwerkscheune von 1800 und eine 1894 errichtete Lagerscheune.

Ein besonderer Höhepunkt im reichhaltigen Veranstaltungskalender von Gut Kump ist das Narzissenfest, bei dem die Besucherinnen und Besucher auf dem Gelände von über 100.000 Narzissen begrüßt werden. Der tolle Blick auf den Haarstrang und in Richtung Sauerland ist wohl ein weiterer Grund, warum sich Gut Kump zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt hat. Gäste finden auf dem Anwesen ein Restaurant mit Fest- und Tagungsräumen sowie 33 Hotelzimmer.