15.05.2015

Gut Drechen

Unter dem Namen „Oberhof Drechen“ oder „Schultenhof Drechen“ reicht die Geschichte des Hofes bis in das 12. Jahrhundert zurück. Der Hof Drechen war ursprünglich eine Domäne der Landesherren. Zu seinem Hofesverband gehörten acht Unterhöfe. Die Aufgabe dieses Verbandes war die Versorgung des gräflichen Haushaltes und der Besatzung der nahe gelegenen Burg Mark.

Seine annähernd heutige Gestalt nahm der Hof um 1900 unter der Bewirtschaftung von Emil Schulze-Steinen und seiner Frau Frieda an: Diese errichteten 1900 das Herrenhaus in Formen der Neurenaissance. Neben dem Herrenhaus trifft man noch auf Reste der alten Gräfte, also des Wassergrabens. Den zum Herrenhaus führenden, breiten Weg flankieren imposante Fachwerk-Wirtschaftsgebäude, die im 19. Jahrhundert bzw. um 1900 entstanden.