05.07.2019

Energie sparen in Pelkum/Wiescherhöfen -
"Innovation City roll out"

Das Projekt “Innovation City roll out” hat das Ziel, die Erfahrungen aus der „InnovationCity Ruhr |Modellstadt Bottrop“ in 20 Quartiere zu übertragen. Dabei werden die Erkenntnisse zum klimagerechten Stadtumbau vor dem Hintergrund der energetischen Modernisierung von Gebäuden in den Fokus gesetzt. Die Stadt Hamm gehört mit zwei Quartieren, der sog. Weststadt und dem Bereich Pelkum/Wiescherhöfen/Zeche Heinrich Robert zu den aus- gewählten Modellstädten. Das Projekt möchte die „Energiewende von unten“ in der Metropole Ruhr vorantreiben. Dies geschieht vorrangig durch die Aktivierung von Hauseigentümern, sich für die energetische und altersgerechte Modernisierung ihrer Gebäude sowie die Steigerung der Energieeffizienz und der damit verbundenen Reduktion des CO2-Ausstoßes einzusetzen. In Pelkum/Wiescherhöfen startete der "Innovation City roll out"-Prozess im September 2017.

Nach umfassenden Evaluationen, zahlreichen Berechnungen und vielen Gesprächen kann nun das nächste Kapitel aufgeschlagen werden für die künftige energetische Modernisierung des Hammer Quartiers Pelkum / Wiescherhöfen. ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher übergab im Juni 2019 das Integrierte Energetische Quartierskonzept für das Projektgebiet an Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und an Marc Herter, den Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Entwicklungsagentur Creativ Revier Heinrich Robert. Es bildet die Grundlage für ein zukünftiges Sanierungsmanagement, das die Reaktivierung des Bergwerks, die Immobilieneigentümer, aber auch Unternehmen bei der energetischen Modernisierung von Gebäuden und der Umsetzung weiterer Klimaschutzprojekte unterstützen soll. 

Im Gegenzug zum Quartierskonzept händigte OB Hunsteger-Petermann der ICM eine Kooperationsvereinbarung aus, die die Stadt mit ihren Kooperationspartnern des Bergwerksgeländes unterzeichnet hat. Darin erklären sich die Stadt Hamm, die Entwicklungsagentur CreativRevier Heinrich Robert GmbH, die TeHa Hamm GmbH und die RAG Montan Immobilien GmbH bereit, „im Rahmen ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten“ eine schrittweise Umsetzung einzelner Maßnahmen zur kurz- und mittelfristigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes anzustreben, „um eine beispielgebende Aufwertung des Quartiers Pelkum / Wiescherhöfen zu erreichen“.