01.08.2019

Teilnahmebedingungen

Allgemeines

Die Volkshochschule der Stadt Hamm (VHS) ist eine öffentliche Einrichtung der Weiterbildung. Teilnehmen kann in der Regel jede Person, die das 16. Lebensjahr vollendet hat, unabhängig vom Wohnsitz oder der Vorbildung. Eventuelle Ausnahmen (besondere Adressatengruppen) sind bei den entsprechenden Veranstaltungen benannt.

Anmeldung

Die Teilnahme an einer Veranstaltung setzt in der Regel eine rechtzeitige Anmeldung voraus. Diese ist entweder online (www.vhs.hamm.de), persönlich in der VHS oder schriftlich möglich (Anmeldeformulare liegen dem jeweiligen Programmheft bei oder sind in der VHS erhältlich). Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich. Eine erfolgreiche Anmeldung wird durch die VHS durch eine schriftliche Anmeldebestätigung bescheinigt. Für Vorträge und sonstige Einzelveranstaltungen ist in der Regel keine Anmeldung erforderlich. Für beratungspflichtige Angebote gelten besondere Regelungen, die im Rahmen der jeweiligen Veranstaltung entsprechend benannt sind.

Anzahl von Teilnehmenden

Kurse und Seminare können nur durchgeführt werden, wenn die zuvor festgelegte Mindestanzahl von Teilnehmenden erreicht ist. Zur Sicherstellung eines möglichst breiten Programmangebotes bietet die VHS daher auch gezielt Veranstaltungen mit einer geringen Mindestanzahl von Teilnehmenden zu entsprechend erhöhten Entgelten an. Veranstaltungen, deren Mindestanzahl von Teilnehmenden nicht erreicht wird, werden spätestens einen Arbeitstag vor Veranstaltungsbeginn abgesagt. Eine vorherige Anmeldung wird daher dringend empfohlen, um das Risiko vermeidbarer Absagen zu minimieren. Ungeachtet dessen ist zur Sicherstellung des gewünschten Lernerfolgs die Anzahl der Teilnehmenden bei allen Kursen und Seminaren auch nach oben begrenzt.

Entgelt

Das je Veranstaltung festgelegte Entgelt wird mit der Anmeldung fällig. Sofern der VHS ein Lastschriftmandat erteilt wurde, zieht die Stadtkasse für die VHS das Entgelt nach Veranstaltungsbeginn ein. Kosten, die der VHS durch eventuelle Rücklastschriften entstehen, gehen zu Lasten der angemeldeten Person. Alternativ kann das Entgelt auch bar oder per EC-Karte in der VHS entrichtet werden. Bei entgeltpflichtigen Veranstaltungen ohne Anmeldung ist ausschließlich Barzahlung möglich. Für Studienreisen, Bildungsurlaube und Prüfungen gelten abweichende Bestimmungen. Das Entgelt wird auch bei nicht rechtzeitigem Rücktritt bzw. Nichtteilnahme fällig. Im Falle der Absage eines Kurses oder Seminars durch die VHS werden bereits gezahlte Entgelte vollständig erstattet. Im Übrigen gelten die Regelungen der jeweils gültigen Entgeltordnung der VHS, die in der VHS ausliegen oder online über www.vhs.hamm.de eingesehen werden können.

Ermäßigungen

Bestimmte Personengruppen erhalten eine Ermäßigung auf das Entgelt, sofern der entsprechende Nachweis, der zur Ermäßigung berechtigt, vor Kursbeginn vorliegt. Sofern eine Veranstaltung ermäßigungsfähig ist, erhalten auf Antrag Schülerinnen und Schüler, Studierende (ohne „Studium im Alter“), Auszubildende, Absolventen eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahrs oder des Bundesfreiwilligendienstes, Beziehende von Arbeitslosengeld I sowie Menschen mit einem Grad der Behinderung ab 80% eine Ermäßigung von 40%. Beziehende von Leistungen als Hilfe zum Lebensunter-halt, Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung nach den Sozialgesetzbüchern II bzw. XII erhalten auf Antrag eine Ermäßigung von 85%. Jeweils eine Begleitperson eines schwerbehinderten Menschen mit dem Vermerk „B“ im Schwerbehindertenausweis kann entgeltfrei an der entsprechenden Veranstaltung teilnehmen. Bei besonders gekennzeichneten Veranstaltungen ist eine Ermäßigung nicht möglich. Die VHS akzeptiert sowohl den Bildungsscheck NRW als auch die Bildungsprämie. Bildungsscheck oder Prämiengutschein müssen vor Veranstaltungsbeginn in der VHS eingereicht werden. Mit der Einreichung ist der eigene Kostenanteil (50% des Entgelts) bar oder per EC-Karte zu begleichen.

Organisatorische Änderungen und Absagen

Die VHS kann bei Nicht-Erreichen der ausgewiesenen Mindestanzahl von Teilnehmenden, bei Ausfall der Lehrkraft oder aus einem anderen wichtigen Grund eine Veranstaltung absagen. Bei Ausfall dieser Art wird das Entgelt erstattet. Weitere Ansprüche gegen die VHS können nicht geltend gemacht werden.
Die VHS kann bei Verhinderung der Lehrkraft oder aus einem anderen wichtigen Grund den Ort und/oder Zeitpunkt einer Veranstaltung ändern. Muss eine Veranstaltungseinheit aus einem nicht von der VHS zu vertretenden Grund ausfallen, kann sie nachgeholt werden. Ein Anspruch hierauf besteht jedoch nicht, ebenso wenig wie darauf, dass eine Veranstaltung von einer bestimmten Lehrkraft durchgeführt wird, auch wenn diese zuvor namentlich benannt wurde.

Kündigungen / Rücktritte

Kündigungen durch angemeldete Personen sind der VHS spätestens bis einen Arbeitstag vor Veranstaltungstermin, bei Veranstaltungen mit einer im Rahmen der Anmeldebestätigung genannten Rücktrittsfrist spätestens bis zu diesem Termin schriftlich oder persönlich im Servicebüro der VHS mitzuteilen. Kündigungen gegenüber Kurs-, Seminar- oder Reiseleitungen sind unwirksam. Nach diesem Termin ist ein Rücktritt bzw. die Erstattung des Entgelts bei Nichtteilnahme nicht mehr möglich. Eine Ersatzperson, die den Platz zu denselben Bedingungen einnimmt, kann jedoch benannt werden.

Haftung

Bei Beschädigungen, Unglücksfällen, Diebstählen, Verspätungen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten übernimmt die VHS keine Haftung. Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr.