27.02.2018

Tablets im Unterricht

Im Schuljahr 2014/15 startete im Rahmen einer einjährigen Pilotphase das Projekt  „Tablets im Unterricht“ an vier Hammer Schulen. Auf Grundlage der Erkenntnisse aus dieser ersten Phase konnten im Schuljahr 2015/2016 noch einmal 17 weitere Schulen von städtischer Seite mit Tablets ausgestattet werden. Jede dieser Schulen bringt dabei individuelle Einsatzkonzepte und Unterrichtsszenarien mit, die im Vorfeld entwickelt und in einem eigenen Tabletkonzept definiert wurden.   

Unsere Zielsetzung ist es, vor allem pädagogische und methodisch-didaktische Aspekte in den Mittelpunkt zu rücken. Die Tablets werden in diesem Kontext als Unterrichtswerkzeuge angesehen, die auf vielfältige Weise dazu beitragen, Fachinhalte medial zu vermitteln und zu erarbeiten. Im engen Schulterschluss zur Praxis entwickeln wir dazu Praxismaterialien, veranstalten Fachtage und stehen den Schulen als direkter Ansprechpartner in Sachen pädagogischer „Support“ zur Verfügung.

Das Projekt lebt vor allem durch seine enge Kooperation zwischen den verschiedenen Einrichtungen des städtischen Amts für schulische Bildung. So sind neben dem Medienzentrum der Stadt Hamm, das regionale Bildungsbüro, die Abteilung für Dienstleistungen für Schulen sowie der Hammer IT Schulsupport an der Umsetzung und Koordination beteiligt.