24.07.2018

Video: Vorfreude auf das Lippepark-Fest

Am Sonntag, 2. September, ist es so weit: Das Lippepark-Fest findet erstmals stadtbezirksübergreifend statt – mit Veranstaltungs-Inseln in Bockum-Hövel (Auf Radbod), Herringen (Schacht Franz) und Pelkum (Kissinger Höhe).

Zahlreiche Attraktionen erwarten die Gäste beim Lippepark-Fest. Sie richten sich an Jung und Alt, an Sportbegeisterte, bieten zugleich Angebote von besinnlich über informativ bis unterhaltsam und gesellig – und zeigen, welche Anziehungskraft den Lippepark auszeichnet. Die Aktionsfläche erstreckt sich über vier Kilometer, die man zu Fuß oder per Fahrrad erkunden kann. „Auf Radbod“ in Bockum-Hövel bewegt sich alles, was Räder hat. Der RC Amor zeigt Profi-Radsport, aber auch andere rollende Sportgeräte wie Inline-skates kommen zum Einsatz. Daneben bietet das „Dorf Bockum-Hövel“ mit Ständen örtlicher Akteure ein unterhaltsames Programm an, das auch Frisbee- und Fußball-Golf beinhaltet. Und für die Bildung sorgen Führungen durch die historischen Gebäude der Zeche Radbod mit der Stiftung Industriedenkmal. In der Lippeaue lädt der NABU zu naturkundlichen Führungen ein und schafft so eine Verbindung zwischen den Lippepark-Bereichen nördlich und südlich von Lippe und Kanal.

Aktionsraum und Kinder-Welt
Auf Herringer Seite wird das Schacht-Franz-Gelände zum Aktionsraum. Im Funpark organisiert das Haus der Jugend das Jugend-Programm, die Caritas begeistert mit einer „Kinder-Welt“, beim SVF Herringen 03 dominiert der Sport und am Ort der interreligiösen Begegnung gibt es Besinnliches und Unterhaltsames aus verschiedenen Religionsgemeinschaften. Der gesellige Teil und das leibliche Wohlbefinden kommen ebenfalls nicht zu kurz: Dafür garantieren die Lippeverband-Bühne auf der Promenade sowie die Stände der Herringer Interessengemeinschaft. Darüber hinaus können sich alle, die die Kissinger Höhe in Pelkum erklimmen und das neue Haldenzeichen besichtigen, an Kottmanns Hütte stärken und erfrischen. Organisiert wird dieses Lippepark-Fest komplett von privaten, ehrenamtlich aktiven Menschen aus allen drei Stadtbezirken. Die Herringer Interessengemeinschaft und der Aktionskreis Bockum-Hövel Plus sowie unzählige Einzelakteure aus Vereinen, Organisationen und Gruppen haben in mehreren Netzwerktreffen seit Monaten die stadtbezirksübergreifende Aktion geplant.