05.07.2019

Das Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“

Mit dem Sonderprogramm werden z.B. der Neu-/ Umbau bzw. die Modernisierung von Betreuungseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Jugendtreffs, Schulen und Sporteinrichtungen gefördert, wenn dadurch die Integration von Flüchtlingen im Stadtteil verbessert werden kann. Außerdem wird ein begleitendes Quartiersmanagement bzw. das Einrichten eines Aktionsfonds finanziell unterstützt. Die Kommunen sollen die Möglichkeit bekommen, durch den Zuzug von Menschen zusätzlich notwendige Betreuungseinrichtungen zu schaffen und entsprechendes Personal einstellen zu können. So werden bauliche Voraussetzungen zur Verbesserung des Zusammenlebens aller im Stadtteil lebenden Menschen geschaffen.

In Hamm-Heessen wurde modellhaft das ehemalige Jugendzentrum Bockelweg zum Stadtteil- und Integrationszentrum ausgebaut. Das 1954 als Jugendheim errichtete Gebäude wurde ganzheitlich saniert und um einen Anbau nach Norden erweitert. Durch die Sanierung ist das Gebäude auf den aktuellen Stand der Technik in Bezug auf die heutigen funktionalen, barrierefreien und energetischen Anforderungen gebracht worden. Um das Bewohner-Engagement vor Ort zu fördern, ist zudem der Aktionsfonds Heessen eingerichtet worden, der Ende 2018 auslief. Damit konnten bürgerschaftliche Projekte finanziell unterstützt werden. Im März 2019 wurde das Stadtteilzentrum feierlich eröffnet. Über die dortigen Angebote können Sie sich unter www.stadtteilzentrum-bockelweg.de informieren.

Weitere Infos zum Thema

Weitere Infos zum Thema