07.02.2019

Masterplan "Hamm ans Wasser"

Die Wasserbänder von Lippe und Datteln-Hamm-Kanal verlaufen mitten durch die Stadt Hamm. Dabei trennen sie nicht nur die nördlichen Stadtbezirke Heessen und Bockum-Hövel vom Rest der Stadt, sie stellen auch in manch anderer Hinsicht, z. B. als Bistumgrenze oder in der persönlichen Wahrnehmung der Menschen, eine trennende Linie dar. Zugleich sind die Gewässer aber auch eine große Qualität für Freizeit und Erholung, für Wohnen und Arbeiten, für die wirtschaftliche Entwicklung (z. B. im Kanalhafen) oder für den Tourismus.

Viele Räume am Wasser sind bereits gut genutzt und angenommen, manche hingegen, z. B. mögliche Wohnstandorte am Wasser, sind ausbaufähig. Der Masterplan "Hamm ans Wasser" zeigt die vorhandenen Potenziale der Gewässer für die Stadtentwicklung auf, bündelt sie und wirkt als Handlungsempfehlung für Verwaltung und Politik.  

Der Masterplan Hamm ans Wasser zeigt verschiedene Entwicklungsräume auf, z. B. "Flächen für Arbeit" oder zum Thema "Wohnen am Wasser". Details finden Sie in den beiden Dokumenten "Masterplan" und "Zwischenbericht 2007/2008".

Innerhalb des Masterplans haben sich einzelne Projekte herausgebildet, darunter das Programm "Brücken+Licht" zur lichtkünstlerischen Inszenierung der Brücken über Lippe, Datteln-Hamm-Kanal und Ahse oder die Entwicklung der Ringanlagen. Unter "Sportbootanleger" finden Sie eine Auflistung der durch den Masterplan Hamm ans Wasser entstandenen Anleger für Sportboot-Touristen im Stadtgebiet. Das Projekt Lippesee wurde durch einen Ratsbürgerentscheid 2006 abgelehnt. Da es jedoch immer wieder mal in der öffentlichen Diskussion auftaucht, finden Sie auch hierzu weitergehende Ifnormationen.

Weitere Infos zum Thema