Sperrmüllabfuhr

Verwirrung um Sperrmüllentsorgung

Den ASH ereichten vermehrt Anrufe verunsicherter und verärgerter Bürgerinnen und Bürger, bei denen es vor allem um Kosten für eine Sperrmüllentsorgung ging.

Eine ältere Dame berichtete an der ASH-Hotline aufgeregt, dass ihr vor Ort plötzlich 1.000 € in bar für die Entsorgung ihres Sperrmülls genannt worden seien. Ein anderer Bürger sollte plötzlich 200,- € bar bezahlen. Zuvor waren ihnen geringere Entsorgungskosten genannt worden „Das alles hat garantiert nichts mit der Sperrmüllabfuhr der Stadt Hamm zu tun,“ stellt ASH-Betriebsleiter Reinhard Bartsch klar. Auf dem Entsorgungsmarkt tummeln sich verschiedene Anbieter. Inwieweit diese seriös vorgehen, könne er weder kontrollieren noch beurteilen. Er wisse aber von anderen kommunalen Unternehmen, dass es private Anbieter gibt, die den Anschein einer kommunalen Entsorgung geschickt vermitteln und dann teilweise ordentlich „abkassieren“.

Häufig stehen private Entsorgungsanbieter bei Suchmaschinen im Internet an oberster Stelle. Das Wort „Anzeige“ davor, welches niemals bei einer städtischen Seite stehen würde, kann schnell überlesen werden. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich mit derartigen Infos beim ASH gemeldet und sich über die hohen Preise beschwert haben, hatten angenommen, dass sie die Sperrmüllabfuhr beim städtischen ASH bestellt hätten. Bartsch erklärt: „Der ASH als kommunaler Entsorger ist an festgelegte Gebühren gebunden und hat eine ganz klare und transparente Vorgehensweise“. Um sich vor eventuell unliebsamen Überraschungen zu schützen, gibt er Tipps zur Sicherstellung, dass es sich tatsächlich um eine Sperrmüllentsorgung durch den städtischen ASH handelt:

  • Eine Sperrmüllbestellung durch den ASH ist nur online auf der städtischen Internetseite www.hamm.de/ash oder per Sperrmüllkarte möglich. Telefonisch werden weder Termine vergeben noch Preise verhandelt. Alle städtischen Telefonnummern beginnen mit 17.
  • Die Gebühr für eine Sperrmüllabholung beträgt pauschal 20,- €, bei einem Blitztermin innerhalb von 3 Werktagen 45,50 €. Nur bei dem zusätzlichen Angebot einer Entsorgung von Renovierungsabfällen, die nicht zum Sperrmüll gehören, fallen weitere Gebühren an.
  • Die Sperrmüllgebühr des ASH wird grundsätzlich vom Konto eingezogen und niemals vor Ort in bar eingenommen. Alternativ kann vorab eine Bar-Sperrmüllkarte bei der Stadt erworben werden. Die städtischen ASH-Mitarbeiter verhandeln auch vor Ort niemals über einen Preis.
  • Kunden des ASH erhalten nach ihrer Bestellung eine schriftliche Mitteilung über den Termin der Abholung sowie bei einem Sepa-Lastschriftmandat den Termin der Abbuchung der Gebühr.
  • Bei der Abholung des Sperrmülls durch den ASH werden nur städtische Fahrzeuge eingesetzt, die i. d. R. die bekannte Fahrzeugbeschriftung haben sowie Kennzeichen mit HAM AS.
  • Der ASH beauftragt keine Subunternehmen mit der Sperrmüllabfuhr. Fremdfirmen handeln bei einer Sperrmüllentsorgung daher nicht im Auftrag des ASH.

Bartsch rät abschließend: „Sollten Bürgerinnen und Bürger sich bei der Bestellung eines Sperrmülltermins durch private Anbieter betrogen und getäuscht sehen, sollten sie sich an die Polizei wenden.“

Informationen zum Vorgehen bei der Sperrmüllabfuhr durch den ASH geben gerne die Kolleginnen und Kollegen an der Servicehotline unter 17-8282.

© Thorsten Hübner

Kontakt

Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH)

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-8282
Fax: 02381 17-2986
Internet