Abfallvermeidung

Potential von Korken nutzen

Nach der Adventszeit und dem Jahreswechsel haben sich einige Flaschenkorken angesammelt. Zum Entsorgen aber ist das Naturprodukt zu schade, denn es lässt sich noch wunderbar weiternutzen.

So ist zum Beispiel eine schöne Alternative, aus alten Flaschenkorken kleine Unikate zu fertigen. Wie wäre es beispielsweise mit einem selbstgestalteten Schlüsselanhänger? Schön angemalt oder mit Deko-Klebeband umwickelt und ergänzt um eine Ösenschraube und einen Schlüsselring halten Sie Ihre wichtigsten Schlüssel immer beieinander. Oder ein Highlight für Kinder: Kleine Segelboote aus alten Korken, die garantiert nicht untergehen. Dafür die Korken einfach mit Gummiband umwickeln und ein Papiersegel an einem Holzspieß an den Korken befestigen.

Aber auch tolle Dekorationen lassen sich daraus herstellen, beispielsweise Pinnwände oder praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten. Bei allen gängigen Internet-Suchmaschinen finden Sie unter dem Stichwort „Basteln mit Korken“ hunderte Ideen und Anregungen, wie sich ausgediente Flaschenkorken kreativ nutzen lassen.

Recyclingpotential Kork
Kork ist ein Naturprodukt, das viele nützliche Eigenschaften hat. Er ist leicht, elastisch, wasserresistent, verrottet nicht und ist zudem wärmeisolierend. Das macht Kork besonders interessant für ein Recycling. Aus alten Korken werden beispielsweise Dämmplatten oder Bodenbeläge hergestellt. Ein Produkt also, dessen Verwertung einer ökologischen und geschlossenen Kreislaufwirtschaft entspricht.

Daher ist es besonders wichtig, Korken nicht einfach in den Restmüll zu werfen, sondern getrennt zu sammeln. Denn der Restmüll aus Hammer Haushalten wird verbrannt und somit ist leider auch das Recyclingpotential von Korken verloren.

Korken getrennt sammeln
Seit mehr als 25 Jahren sammelt die Stadt Hamm an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Korken und unterstützt damit die Aktion Korken für Kork der Diakonie Kork. Damit wird einem gehandicapten Mitarbeiter die Arbeit auf einem integrierten Arbeitsplatz bei der Spedition, die seit Jahren die gesammelten Korken an einer der bundesweit 3.000 Sammelstellen abholt, ermöglicht; der Erlös aus den verkauften Korken fließt in die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen. Insgesamt sind in den vergangenen 25 Jahren dank der Unterstützung vieler engagierter Hammer Bürger*innen mehr als 5,7 Millionen Korken gesammelt und an das soziale und ökologische Projekt übergeben worden.

© Janina Fox

Kontakt

Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH)

Gustav-Heinemann-Straße 10
59065 Hamm
Fon: 02381 17-8282
Fax: 02381 17-2986
Internet