Digitales Familienrathaus wird aufgebaut

Von der Schwangerschaft bis zum Schulabschluss

Alle Angebote, Dienstleistungen und Ansprechpartner für Familien unter einem digitalen Dach: Der Aufbau des Digitalen Familienrathauses der Stadt Hamm ist in vollem Gange.

Ein zentraler Anlaufpunkt für Familien, übersichtlich gestaltet und einfach erreichbar: Diese Funktion soll das digitale Familienrathaus erfüllen, mit dem die Stadt Hamm den Familien in der Stadt alle Dienstleistungen, Angebote und Ansprechpartner auf einen Klick präsentieren will. „Das digitale Familienrathaus ist ein zentraler Baustein unseres Anspruchs, zur familienfreundlichsten Stadt Deutschlands zu werden“, betont Oberbürgermeister Marc Herter. „Der Start des Projekts verläuft vielversprechend – und ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam mit den Familien in Hamm ein sehr attraktives Angebot schaffen werden, das den Menschen einen echten Mehrwert bietet.“

Innovativ und intuitiv
Im digitalen Familienrathaus werden – analog zum „echten“ Familienrathaus, für das die Planungen bei der Stadt ebenfalls laufen – die verschiedenen Stadtämter, Anbieter und Träger mit Bezug zu Familien zusammengefasst, sodass die Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen ohne langwierige Suche in die Wege leiten können. „Gerade junge Eltern haben wenig Zeit – und die vor allem, wenn die Kinder schlafen. Sie müssen also das Gesuchte und ihren Ansprechpartner schnell und zeitunabhängig finden können, Anträge sofort stellen und Termine direkt buchen können: von der Schwangerschaft bis zum Schulabschluss. Dafür entwickeln wir eine übersichtliche Plattform, die sich intuitiv bedienen lässt“, erklärt Colja Krause, Vorsitzender des Ausschusses für Digitalisierung und Innovation. Neben der inhaltlichen Bündelung der Leistungen für Familien soll das Portal auch neue technische Funktionen bieten: Dazu zählt eine innovative und zugleich intuitivere Art der Suche. Dabei werden dem Nutzer Angebote aufgrund seiner persönlichen Familiensituation vorgeschlagen, nachdem er diese zuvor auf einfache, grafisch unterstützte Weise festgelegt hat. Dies führt zu einem Überblick über alle in der jeweiligen Lebenssituation relevanten Leistungen und macht es einfacher, angebotene Leistungen zu finden und zu nutzen. Die Umsetzung dieser Funktionalität soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geprüft werden.

Jede Menge Fragen
Auch Erklärvideos zu Meilensteinen helfen den Familien dabei, die notwendigen Schritte in die Wege zu leiten. „„Aus den Gesprächen mit Familien zum Auftakt unseres Vorhabens weiß ich, wie wichtig dieses Vorhaben ist. Umso mehr freue ich mich, dass wir über den Familienbeirat und in Familienwerkstätten eng mit den Familien dabei zusammenarbeiten, das digitale Familienrathaus so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Wenn etwa das erste Kind auf dem Weg ist, stellen sich Familien eine ganze Menge Fragen. Mit den Videos zeigen wir auf, worum sich die werdenden Eltern kümmern müssen und wo sie Unterstützung finden“, führt Familiendezernentin Dr. Britta Obszerninks aus.

„Klar ist: Das digitale Familienrathaus wird niemals fertig sein. Es werden immer wieder neue Möglichkeiten und Funktionen dazukommen – es wird also laufend an- und umgebaut. Wir setzen jetzt die Grundmauern für dieses Projekt und freuen uns schon sehr darauf, bald mit den Familien in Hamm darin einzuziehen“, unterstreicht Oberbürgermeister Marc Herter.

Dem Rat der Stadt Hamm wird die Entwicklung des digitalen Familienrathauses in seiner Sitzung am Dienstag, 27. September, zum Beschluss vorgelegt.

Drei-Generationen-Familie sitzt auf dem Sofa und nutzt Smartphones, Tablets und Laptop

© WavebreakMediaMicro - stock.adobe.com

Kontakt

Stabsstelle Familienfreundlichste Stadt

Herr Apitzsch

Theodor-Heuss-Platz 12
59065 Hamm
Fon: 02381 17-5070
Fax: 02381 17-105070
E-Mail-Adresse