14.06.2019

„Eine ganz besondere Ehre“

Großer Jubel an der Gebrüder-Grimm-Schule in Bockum-Hövel: Am Mittwochnachtmittag wurde die Grundschule in Berlin für ihre besonderen Lern- und Fördermaßnahmen mit dem „Deutschen Schulpreis 2019“ ausgezeichnet.

„Das ist eine ganz besondere Ehre für die Schule – und eine tolle Geschichte für unsere Stadt“, erklärten Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Bildungsdezernentin Dr. Britta Obszerninks in einer ersten Stellungnahme. Rund 250 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten sich um die höchste Auszeichnung in der deutschen Schullandschaft beworben. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert. Für Schulleiter Frank Wagner kam die Auszeichnung völlig überraschend: „Schon die Einladung nach Berlin war für uns eine regelrechte Sensation: Damit hatte niemand gerechnet. Das alles wird noch einmal dadurch getoppt, dass der Preis nun tatsächlich an unsere Schule geht.“



Respekt und Wertschätzung
Zu den ersten Gratulanten gehörten Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Schuldezernentin Dr. Britta Obszerninks, die die Delegation der Gebrüder-Grimm-Schule nach Berlin begleitet hatte, um persönlich an der Preisverleihung teilzunehmen. Bis zuletzt war die Spannung groß, weil bei der Endausscheidung noch 15 Schulen auf den Deutschen Schulpreis hoffen durften – darunter fünf aus Nordrhein-Westfalen. „Natürlich haben wir der Schule ganz fest die Daumen gedrückt. Wir freuen uns für das engagierte Lehrerteam um Schulleiter Frank Wagner - und für die Schülerinnen und Schüler, die die Preisverleihung beim Public-Viewing auf dem Schulhof mitverfolgt haben“, betonten Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und Bildungsdezernentin Dr. Britta Obszerninks. „Die Gebrüder-Grimm-Schule versteht sich als große Gemeinschaft. Die Schülerinnen und Schüler lernen hier früh, wie wichtig es ist, füreinander da zu sein und dem Gegenüber mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen. Die Auszeichnung ist eine tolle Gemeinschaftsleistung, zu der alle beigetragen haben.“

Dr. Britta Obszerninks (Bildmitte) und Schulleiter Frank Wagner (2. Reihe v. u., 2. v. l.)   

„Spaß am Lernen fördern“
 Unter anderem gehören offene Lern-Inseln, Mitgestaltung im Klassenrat und besondere Auszeichnungen im Kreis der Schulgemeinschaft zum selbstverständlichen Alltag in der Gebrüder-Grimm-Schule. Der Leitsatz der Schule lautet: „Lachen. Leisten. Lernen.“ Im Vorfeld der Preisverleihung hatte Schulleiter Frank Wagner in verschiedenen Interviews erklärt, dass die Schule vor allem den Spaß am Lernen fördern wolle: „Jedes Kind zeichnet sich durch besondere Talente und Begabungen aus, die wir hier weiter stärken wollen.“

Auch mit Blick auf die Karlschule, die es bereits im vergangenen Jahr beim Deutschen Schulpreis bis in die Endausscheidung geschafft hatte, erklärte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann: „Wir haben in Hamm tolle Schulen mit guten Konzepten und engagierten Lehrerinnen und Lehrern. Das haben die Erfolge der Karlschule und der Gebrüder-Grimm-Schule in eindrucksvoller Weise gezeigt. Darauf dürfen wir in einem Moment wie diesem einfach auch mal stolz sein.“