07.08.2017

Starthilfen für einen natürlichen Fluss und seine Aue

Im Ahse-Projekt „Lebendige Bördebäche“ sind verschiedenste Maßnahmen geplant, um die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten und deren Weiterentwicklung zu ermöglichen. Ganz wesentlich ist hierbei, die gesamte Ahse wieder in einen lebendigen Fluss zu verwandeln, der in Verbindung mit seiner Aue steht. Dabei sind die geplanten Maßnahmen lediglich „Initialmaßnahmen“ - den Rest erledigt die Natur dann ganz von alleine!

Wesentliche geplante Maßnahmen sind:

  • die Verlängerung der künstlich begradigten und verkürzten Ahse durch neue Flussschlingen
  • die Entfesselung der verbauten Ufer, also die Wegnahme der eingebrachten Steinschüttungen
  • Schaffung der Durchgängigkeit des Flusses für Fische und andere aquatische Organismen durch z.B. Errichtung einer Sohlgleite
  • die Schaffung von auentypischen Biotopelementen mit Teichen, Flutmulden und Flachgewässern (Blänken)
  • Wiederanbindung von Altarmen
  • die Umwandlung von Acker zu Grünland inklusive Extensivierung der Fläche
  • die Pflanzung von standortgerechten Einzelgehölzen und Auwald

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den bisher umgesetzten bzw. geplanten Maßnahmen im Rahmen des Ahse-Projektes "Lebendige Bördebäche":