09.08.2017

Problemabfall

Bei Problemabfällen handelt es sich um Abfälle, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe oder ihrer Gefährdung auf keinen Fall über die graue Restmülltonne, das Abwasser, in der Umwelt oder auf anderem Wege unkontrolliert entsorgt werden dürfen. Sie müssen getrennt eingesammelt und einer speziellen Sondermüllentsorgung zugeführt werden, an die besondere Anforderungen gestellt ist.

Die Zuordnung bestimmter Abfälle zu Problemabfällen ist nicht immer eindeutig oder generell gültig, sondern hängt vielmehr von den jeweiligen Inhaltsstoffen ab. So werden auch Energiesparlampen, die mittlerweile zunehmend Glühbirnen ersetzen, am Ende ihrer Lebensdauer zu Problemabfall, da sie Quecksilber enthalten. 

Klebstoffe
Auch wasserlösliche Klebstoffe oder solche auf Leimbasis, die nicht schädlich sind und daher über den Restmüll entsorgt werden können. Sekundenkleber enthalten gesundheitsgefährdende Stoffe, und sind daher als Problemabfall einzustufen. Solche Stoffe sind häufig mit Hinweisen oder Symbolen gekennzeichnet, die auf deren Gefährdung aufmerksam machen.

Eingetrocknete Farben und Lacke
Bei anderen Abfällen, z. B. Farben und Lacken, hängt deren Schädlichkeit von den Inhaltsstoffen oder von der Konsistenz ab. So sind in eingetrockneten Farben und Lacken die Lösungsmittel, die sie flüssig halten, aber auch deren Schädlichkeit ausmachen, entwichen. Eingetrocknete Farb- und Lackreste können deshalb ebenso wie Farben auf Wasserbasis als Restmüll und damit über die graue Restmülltonne entsorgt werden.

Flüssige Farben und Lacke
Nur flüssige Farb- und Lackreste mit chemischen Lösungsmitteln sind tatsächlich Sondermüll. Und auch restentleerte Behälter von Farben und Lacken können verwertet werden. Da es sich in der Regel um Metall- oder Kunststoffgebinde handelt, können sie dann in der Wertstofftonne entsorgt werden.

Diese Beispiele machen deutlich, dass eine eindeutige Einstufung als Problemabfall oder Restmüll nicht immer ganz einfach ist. Hat man bereits beim Kauf die Auswahl zwischen schadstoffhaltigen und umweltfreundlichen Produkten, so sollte bereits hier den umweltfreundlichen Stoffen der Vorzug gegeben werden. Diese sind in der Regel schadstofffrei oder zumindest schadstoffärmer. Dies ist häufig durch den blauen Umweltengel gekennzeichnet.

Energiesparlampen
Zur Rücknahme von Energiesparlampen haben sich die Händler verpflichtet. Die Firma Lightcycle organisiert die Rücknahme (s. u.).

Problemabfälle können montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr und samstags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr am Recyclinghof abgegeben werden.