24.10.2017

Vorsorgender Bodenschutz

Der vorsorgende Bodenschutz konzentriert sich auf die vorsorgliche Vermeidung von schädlichen Bodenveränderungen.

Unsere Böden sind verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Ein besonderes Problem stellen die Einträge von Schadstoffen dar, die auf unterschiedlichen Wegen in den Boden gelangen können. Das Einbringen von Schadstoffen, welche dem Boden, Fauna oder Flora sowie Quell- und Grundwasser langfristig belasten würden, ist zu vermeiden. Mit dem Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) und der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) steht ein Werkzeug für den vorsorgenden Bodenschutz in Deutschland zur Verfügung (MKULNV, Gesetze).

Ziel ist es, wichtige natürliche  Bodenfunktionen, z. B. als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen zu erhalten. Böden, die die natürlichen Bodenfunktionen in besonderem Maße erfüllen, sollen besonders geschützt werden. Daher hat der Geologische Dienst eine Karte der schutzwürdigen Böden in NRW herausgegeben, mit deren Hilfe wertvolle Böden mit natürlichen Funktionen (Schutz des Bodens als Öko-System), Funktionen als Archiv der Natur- und Kulturgeschichte und Nutzungsfunktionen (Boden als Standort für Wohnen und Arbeiten) ausgewiesen werden können.

Fragen und Serviceleistungen Rund um das Thema vorsorgender Bodenschutz: