13.03.2015

Lärmkarten

Bei der Entwicklung und Umsetzung der Lärmaktionsplanung müssen viele unterschiedliche Kenntnisse und Interessen zusammengebracht werden. Dementsprechend vielfältig ist der Kreis derjenigen, die an der Aktionsplanung beteiligt sind. Über die Beteiligung von Fachleuten hinaus sieht die Umgebungslärmrichtlinie aber auch vor, dass die Öffentlichkeit im Verfahren informiert und beteiligt wird. So werden Sie als Bürgerinnen und Bürger aufgefordert,  an der Lärmaktionsplanung mitzuwirken. Durch diesen Internetauftritt soll Ihnen die Mitwirkung an der Planung erleichtert werden.
Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in die Bestandsaufnahme der Lärmkartierung aller Straßen und Schienenstrecken. Hierzu einige kurze Erläuterungen:

Karte zu den Lärmimmissionen des Straßenverkehrs

Hier finden Sie die Lärmimmissionen des Straßenverkehrs über einen Zeitraum von 24 Stunden darstellt (LDEN). Dann die gleichen Aussagen, jedoch ausschließlich für die Nachtzeit, d.h. von 22 Uhr bis 6 Uhr (LNGT) und es sind die Bereiche in Karten dargestellt, in denen die Grenzwerte von 70 dB(A) am Tage und von 60 dB(A) in der Nacht überschritten sind.

Karte zu den Lärmimmissionen des Schienenverkehrs

Seit dem Jahr 2015 ist das Eisenbahnbundesamt (EBA) für die Lärmkartierung und –aktionsplanung zuständig. Der folgende Link leitet Sie auf die entsprechende Seite des EBA weiter:

Karte zu den Bereichen in den Grenzwerte überschritten sind

Hier werden die Bereiche im Straßenverkehr dargestellt, in denen die Grenzwerte von 70 dB(A) am Tage und von 60 dB(A) in der Nacht überschritten sind.