31.05.2017

Straßenplanung

Bedeutende Elemente des öffentlichen Raumes sind Straßen, Wege und Plätze. Die Qualität ihrer Gestaltung ist so ein wichtiger Bestandteil des Stadtbildes von Hamm. Gleichzeitig ermöglichen diese Verkehrswege Ortsveränderungen von Menschen als Fußgänger, Radfahrer, Busnutzer, Motorrad- oder Autofahrer sowie von Gütern. Bei der Straßenplanung sind alle Ansprüche an die Verkehrswege hinsichtlich Komfort, Gestalt- und Aufenthaltsqualität, Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeitsniveau miteinander abzuwägen. Daraus muss für die Straße ihrer Funktion und Bedeutung entsprechend ein stimmiger Entwurf für den Ausbau vorgelegt werden.

Hierzu gehört:

  • Erarbeitung von Planungszielen und –grundsätzen
  • Geländeaufnahme und Vermessung
  • Abstimmung mit den betroffenen Behörden
  • Bürgerbeteiligung, Bürgerversammlung
  • Abwägung von Bedenken und Anregungen
  • Auswahl von Material
  • Berücksichtigung von Begrünung
  • Planung von verkehrsberuhigenden Maßnahmen
  • Entscheidung zu Knotenpunktlösungen, speziell Prüfung Kreisverkehr
  • Lärmvorsorgemaßnahmen bei Neubauprojekten
  • Beauftragung von Ingenieurbüros
  • Straßenausbaupläne hängen aus - Bürgerbeteiligung

Im Rahmen der Planung findet eine öffentliche Auslegung der Straßenausbaupläne statt, bei der sich die Bürger beteiligen können. Die Einsichtnahme ist während der Dienststunden wie folgt möglich...

  • zuständiges Bürgeramt
  • Technischen Rathaus im Tiefbau- und Grünflächenamt, Gustav-Heinemann-Straße 10, in den Räumen A1.114 bis A1.119,


Änderungs- oder Ergänzungsvorschläge zu den Ausbauplänen sind möglich. Der öffentliche Aushang und die Information beruhen allerdings nicht auf einer Rechtsvorschrift, sondern sind eine freiwillige Leistung der Stadt. Deshalb ist ein Rechtsmittel bei Nichtberücksichtigung von eventuell erhobenen Änderungs- oder Ergänzungsvorschlägen nicht gegeben.