16.12.2015

Tagespflege

Einrichtungen der Tagespflege sind für pflegebedürftige Menschen vorgesehen, die aufgrund körperlicher, geistiger oder seelischer Beeinträchtigungen nicht in der Lage sind, allein in ihrer Wohnung zu leben und tagsüber der Unterstützung bedürfen, ansonsten aber in ihren Familien oder von anderen Personen zu Hause gepflegt werden.

Je nach Pflegestufe werden dabei von den Pflegekassen Pflegekosten in Höhe von bis zu 1.612 Euro übernommen.
Seit dem 01.01.2015 wird die Inanspruchnahme von Tagespflege besonders gefördert. Nehmen Sie Tagespflege in Anspruch, haben Sie daneben noch einen 100%igen Anspruch auf Pflegegeld oder auf eine Pflegesachleistung (z.B. ambulanter Pflegedienst).

Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkter Alltagskomptenz (z.B. Demenz) haben zudem zusätzlich einen Anspruch auf bis zu 2496 Euro jährlich für besondere Betreuungsangebote. Diese zusätzlichen Leistungen können auch für die Tagespflege eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass die eingeschränkte Alltagskompetenz vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellt worden ist. Auch Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz der so genannten Pflegestufe "0" erhalten diese Leistungen für besondere Betreuungsangebote.

Weitere Auskünfte zum Pflegeversicherungsgesetz erhalten Sie bei der Wohn- und Pflegeberatung der Stadt Hamm (Frau Herde:  Fon17-8108; Herr Stefan:  Fon17-8107)

In Hamm bietet das Senioren-Servicehaus HKP Heidi, das Altenzentrum Liebfrauen, die Tagespflege im Medicum und die Tagespflege St. Vinzenz tagsüber Betreuung und Pflege für ältere Menschen an. Die Betreuung und Pflege wird durch Fachpersonal durchgeführt. Die Angebote im Tagespflegeheim reichen von sorgsam ausgewählten Beschäftigungsangeboten, drei gemeinsamen Mahlzeiten bis hin zum Gedächtnistraining.

Zusätzlich verfügen Tagespflegeheime zum Teil über eigene Fahrdienste, die die pflegebedürftigen Personen bei Bedarf morgens abholen und abends wieder nach Hause zurückbringen. Ansonsten kann auch auf die Behindertenfahrdienste in der Stadt Hamm zurück gegriffen werden.

Weitere Auskünfte zum betreuten Fahrdienst für Behinderte gibt es bei den nachfolgend aufgeführten Stellen:

  • Amt für Soziale Integration,  Fon: 02381/17-6747
  • Arbeiter-Samariter-Bund, Ortsverband Hamm e.V.,  Fon: 02381/94240-42
  • Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Hamm e.V.,  Fon: 02381/97370-15 oder - 45