26.07.2017

Wie finde ich einen guten Pflegedienst?

Ambulante Pflege wird von privaten Pflegediensten und den Pflegediensten der Wohlfahrtsverbände wie z.B. der Arbeiterwohlfahrt, der Caritas, der Diakonie oder dem Arbeitersamariterbund angeboten. Alle diese Pflegedienste, die durch die Pflegekassen zugelassen werden müssen, sind gesetzlich verpflichtet, auf die Qualität ihres Angebots zu achten. Manche Pflegedienste haben deshalb auch Qualitätszertifikate, auf die sie verweisen können. Ein solches Zertifikat allein sollte jedoch nicht ausschlaggebend sein, sich für einen bestimmten Pflegedienst zu entscheiden.

Prüfen Sie die angebotenen Leistungen…...
Sie sollten fragen, welche Palette von Leistungen die einzelnen Dienste vorhalten. Ambulante Pflege bieten alle Pflegedienste an. Auch Haushaltshilfe haben die meisten Dienste im Angebot. Viele halten jedoch darüber hinaus weitere Hilfen vor. Das können Hausnotrufdienste, Mahlzeitendienste, zusätzliche Betreuungsdienste, Begleitdienste und vieles mehr sein. Für Sie als Pflegender Angehöriger kann es hilfreich sein, ein breites Unterstützungsangebot aus einer Hand abrufen zu können. Lassen Sie sich von einem oder mehreren Pflegediensten ein Angebot mit den voraussichtlichen Kosten machen. Bei der Entscheidung sollte aber nicht nur das Geld eine Rolle spielen.

Wenn Sie einen Pflegedienst in Anspruch nehmen möchten, fragen Sie nach, ob der Dienst möglichst immer dieselben Kräfte schickt. Das ist natürlich nur in Grenzen möglich, denn auch Haushaltshilfen und Pflegekräfte möchten abends oder am Wochenende gelegentlich frei haben. Es sollte jedoch einzurichten sein, dass Ihre Mutter sich auf vier bis fünf feste Kräfte einstellen kann. Kommen binnen eines Jahres 25 verschiedene Mitarbeiter, ist der Dienst nicht gut organisiert und es sollte für Sie im Interesse des Pflegebedürftigen Anlass sein, den Dienst zu wechseln. Wichtig auch: Ist der Pflegedienst in der Lage, grundsätzlich die vereinbarten Zeiten einzuhalten? Geringe Abweichungen sollten Sie jedoch tolerieren, denn der Dienst betreut viele Menschen und es kann immer etwas geplante Abläufe verzögern oder infrage stellen. Sie können aber erwarten, dass Sie bei größeren Verspätungen zumindest informiert werden.