Die Aufgaben des Integrationsrates

Der Integrationsrat hat als kommunalpolitisches Organ der Zuwanderer und Zugewanderten bzw. aller Personen mit Migrationshintergrund die Aufgabe, die besonderen Belange und Interessen der Migrantinnen und Migranten in den kommunalpolitischen Willensbildungsprozess einzubringen.

Der Integrationsrat kann sich mit allen Angelegenheiten der Gemeinde befassen. Allgemeines Ziel der Arbeit des Integrationsrates ist die Herstellung der gleichberechtigten Teilnahme aller Zugewanderten und/oder hier lebenden Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur, Religion, Sprache etc. am gesellschaftlichen Leben in Hamm.

Die Mitglieder des Integrationsrates sind dem Allgemeinwohl verpflichtet und haben insbesondere folgende Aufgaben:

  • Einbringen von Anträgen, Anregungen und Vorschlägen zur Verbesserung und Intensivierung der Förderung der Integration der in Hamm lebenden Menschen mit Migrationshintergrund
  • Vergabe von Zuschüssen an Organisationen, Vereine, Zentren und Initiativen, die in der Integrationsförderung tätig sind auf der Grundlage von Richtlinien, die vom Rat beschlossen werden
  • Abgabe von Stellungnahmen zu allen kommunalen Plänen und Vorhaben des Rates, seiner Ausschüsse und der Bezirksvertretungen, die die Belange und Interessen der Migrantinnen und Migranten in besonderer Weise betreffen
  • Einbringen von Vorschlägen zum Abbau von Diskriminierungen, Ungleichbehandlungen und Vorurteilen gegenüber Migrantinnen und Migranten
  • Information der Öffentlichkeit zur Herkunft, Kultur und Religion von Zuwanderern und Zugewanderten und Förderung der Begegnung und des friedlichen und freundschaftlichen Zusammenlebens von Einheimischen und Zugewanderten.