02.03.2015

Welche „Merkzeichen“ gibt es und welche „Nachteilsausgleiche“ sind mit ihnen verbunden?

Die gesundheitlichen Merkmale der behinderten Person werden als Merkzeichen auf der Rückseite des Ausweises eingetragen. Mit den Merkzeichen können bestimmte Nachteilsausgleiche (in Gestalt von besonderen Schutzrechten und Leistungsansprüchen) in Anspruch genommen werden. Nachteilsausgleiche haben den Zweck, berufliche, wirtschaftliche und soziale Nachteile, die jemand durch seine Behinderung erleidet, auszugleichen.

Das Sachgebiet Schwerbehindertenrecht ist im Bereich der Nachteilsausgleiche nur für die Anerkennung der unentgeltlichen Beförderung und die Feststellung der gesundheitlichen Merkmale (Merkzeichen/GdB) zuständig. Für die Inanspruchnahme der übrigen Nachteilsausgleiche sind andere Ämter und/oder Behörden zuständig.

Merkzeichen G - Gehbehinderte

Die Voraussetzungen für das Merkzeichen G liegen vor, wenn eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr besteht.

Merkzeichen aG - außergewöhnlich Gehbehinderte

Das Merkzeichen aG ist nur zuzuerkennen, wenn wegen außergewöhnlicher Behinderung beim Gehen die Fortbewegung auf das schwerste eingeschränkt ist; die Beeinträchtigung des Orientierungsvermögens allein reicht nicht aus.

Merkzeichen B - Notwendigkeit ständiger Begleitung

Ständige Begleitung ist bei schwerbehinderten Menschen (bei denen die Voraussetzungen für die Merkzeichen G oder aG oder H vorliegen) notwendig, die infolge ihrer Behinderung zur Vermeidung von Gefahren für sich oder andere bei Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln regelmäßig auf fremde Hilfe angewiesen sind.

Merkzeichen H - Hilflose

Eine Person ist als "hilflos" anzusehen, wenn sie infolge einer Behinderung nicht nur vorübergehend für eine Reihe von häufig und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen zur Sicherung ihrer persönlichen Existenz im Tagesablauf dauernd fremder Hilfe bedarf.

Merkzeichen Bl - Blinde

Es bedeutet, dass das Augenlicht vollständig fehlt bzw. die  Sehschärfe auf dem besseren Auge nicht mehr als 2 % beträgt oder eine als gleichwertig zu achtende nicht nur vorübergehende Störung des Sehvermögens vorliegt.

Merkzeichen Gl - Gehörlose

Ist das Merkzeichen für Hörbehinderte, bei denen Taubheit beiderseits vorliegt oder bei Schwerhörigkeit mit einhergehenden schweren Sprachstörungen.

Merkzeichen RF - Rundfunkgebührenbefreiung

Das Merkzeichen erhalten Personen, denen es aufgrund ihrer Behinderung nicht möglich ist, öffentliche Veranstaltungen zu besuchen.

Sondergruppen

Kriegsbeschädigung, Minderung der Erwerbsfähigkeit ...