26.02.2015

Was ist der ''Runde Tisch''?

Der Runde Tisch "Häusliche Gewalt" besteht seit Sommer 2003.

Es handelt sich um ein Gremium, in welchem Vertreterinnen und Vertreter der Polizei, der Hammer Wohlfahrtsverbände, des Frauenhauses Hamm, der Ratsfraktionen, der Anwaltschaft, die Gleichstellungsstelle sowie verschiedener Ämter der Stadt Hamm zusammen arbeiten. Da häusliche Gewalt vielfältige Problemkreise berührt, sind hierfür unterschiedliche Stellen zuständig.

Es handelt sich um eine Kooperation zwischen den Institutionen und Einrichtungen mit dem Oberziel, die Gewalt gegen Frauen und Kinder in Hamm zu verringern. In diesem Gremium werden selbstverständlich keine Einzelfälle thematisiert oder besprochen, sondern es wird grundlegend an den bisherigen Strukturen gearbeitet und eine Verbesserung der gesamten Situation angestrebt. Es geht dabei einerseits um die Verbesserung und Optimierung der Arbeit und Vernetzung aller mit dem Thema befaßten Institutionen und Einrichtungen sowie andererseits um Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit.

Der Runde Tisch hat sich vorgenommen, das Thema "Häusliche Gewalt" zu enttabuisieren und auch die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren. Gleichermaßen ist die Bestandssicherung und der Ausbau der Unterstützungsressourcen wichtiges Ziel der Arbeit des Runden Tisches.