15.05.2015

Pauluskirche

Die ev. Pauluskirche im Zentrum der Stadt Hamm ist das historische Wahrzeichen der Lippestadt. So gilt die Pauluskirche als ältestes monumentales Bauwerk der Stadt, das in seinem früheren Teil auf eine über 700-jährige Vergangenheit zurückblicken kann. Die Kirche prägt bis weit in die Region das Stadtbild. Allerdings haben wiederholte Brände schon im Mittelalter und noch im 18. Jh. die Bausubstanz bis heute erheblich verändert bzw. zerstört. So entspricht der neue Turmhelm, der 1961/62 entstand in keiner Weise seinem historischen Ursprung. Mit seiner Turmhöhe von 79,30 m gilt er aber als eine heute der schönsten Turmlösungen in Westfalen.

Im Kern kann das Bauwerk auf eine Kirche zurückgeführt werden, die bald nach der Gründung der Stadt durch Graf Adolf von der Mark am Aschermittwoch des Jahres 1226 entstanden ist. In die erste Hälfte des 14. Jh. wird die Errichtung des Turmes und die des fünfschiffigen Langhauses mit seinen Seitenschiffen datiert. Auffallend für ihre Architektur ist die vollkommene Wandauflösung des Mittelschiffes, so dass keine Mauermasse mehr zwischen den Strebepfeilern besteht. Die hohen zweiteiligen Fenster sind innen und außen mit Rundstäben besetzt, die auf Sockeln mit tellerartig flachen Basen stehen und ohne Kapitelle in Spitzbögen übergehen.

Der Eindruck des Inneren wird im wesentlichen bestimmt durch die kräftigen Rundpfeiler, die den Hallenraum des Langhauses in seine drei Schiffe teilen. Fünf Pfeilerpaare mit einfachen, gekehlten Kämpfern gliedern den Raum in fünf querrechteckige Mittelschiffjoche und fast quadratische Seitenschiffjoche. Das westliche Pfeilerpaar ist besonders massiv ausgebildet, ruht auf ihm der Ostteil des mächtigen Turmes.