20.08.2018

Gebäudeeinmessungspflicht (Überwachung)

Gebäudeeinmessungspflicht (Überwachung)

Alle Grundstücke und Gebäude sind in einem amtlichen Verzeichnis, dem sogenannten Liegenschaftskataster darzustellen. Dies schreibt das Gesetz über die Landesvermessung und das Liegenschaftskataster (VermKatG NRW) vor.

Das Kataster dient den Zwecken der Verwaltung und Wirtschaft. Es stellt beispielsweise die Geobasis für den planungsrechtlichen Bereich dar. Darüber hinaus ist das Kataster für den privaten Rechtsverkehr, z. B. für die Beleihung eines Grundstücks oder Gebäudes erforderlich.

Daher ist es notwendig, unter anderem den Gebäudebestand lückenlos zu

erfassen. Seit Inkrafttreten des Vermessungs- und Katastergesetzes

(01.08.1972) besteht für Gebäude, die ab diesem Zeitpunkt fertiggestellt wurden, die Pflicht zur Einmessung. Es gibt keine Verjährungsfristen für die Gebäudeeinmessungspflicht.

Für die Fortführung des Katasters und somit den amtli­chen Nachweis des Gebäudes wird die Vermes­sung des fertiggestellten Gebäudes mit dem genauen Be­zug zu den Grenzen benö­tigt.



Wen trifft die Einmessungspflicht?
Der Eigentümer oder der Erbbauberechtigte ist verpflichtet, das Gebäude nach Fertigstellung auf seine Kosten einmessen zu lassen. Er hat dies selbstständig zu beantragen, da die Verpflichtung kraft Gesetzes automatisch entsteht und es daher keiner speziellen Aufforderung der Katasterbehörde bedarf.

Die Einmes­sungspflicht gleicht einer öffentli­chen Last, die auf dem Grund­stück liegt. Sie ist keine persönliche Ver­pflichtung des Bau­herrn oder Ver­äuße­rers. Bei Kauf eines noch nicht einge­mes­se­nen Ge­bäudes geht die Ein­mes­sungs­pflicht auf den neuen Eigentü­mer über, unab­hän­gig von den im Kaufver­trag getrof­fe­nen, pri­vatrecht­lichen Ver­einbarun­gen. Der Übergang erfolgt so oft und so lange, bis die Einmessungs­­pflich­t erfüllt ist.



Welche Gebäude sind einmessungspflichtig?

Einmessungspflichtig sind alle Industriebauten sowie Wohn- und Geschäftshäuser. Auch Garagen und Anbauten, wie Wintergärten, fallen hierunter. Ausgenommen sind lediglich Gebäude von geringer Grundfläche

(<10 m²) oder Bedeutung.

Gebühren

Die Gebühren für Ver­mes­sungs­arbeiten sind für alle Ver­mes­sungsstellen in einem

identischen Ge­büh­ren­tarif fest­ge­schrie­ben. Die Gebühr be­misst sich nach den sogenannten Normalher­stel­lungs­kosten der Gebäude.

Ansprechpartner