06.12.2016

Überwachung des Landeshundegesetzes NRW

Überwachung des Landeshundegesetzes NRW

Erlaubnispflichtige Hunde

Halter von Hunden gemäß § 3 bzw. § 10 Landeshundegesetz NRW (LHundG-NRW) benötigen vor Anschaffung des Hundes eine Erlaubnis durch das Ordnungsamt.

   Erlaubnispflichtige Rassen nach § 3 LHundG sind

   Pitbull Terrier, Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier
   und Kreuzungen dieser Rassen.
   Die Zucht dieser Rassen ist verboten

   Erlaubnispflichtige Hunde nach § 10 LHundG sind

   Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espano, Mastino   
   Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler, Tosa Inu sowie
   Kreuzungen dieser Rassen.

Anzeigepflichtige Hunde

Das Halten von "großen Hunden", d.h. Hunde, die größer als 40 cm  (Schulterhöhe) oder

schwerer als 20 kg sind, ist gegenüber dem Ordnungsamt meldepflichtig. 

Nicht meldpflichtige Hunde sind
Hunde, die kleiner als 40 cm und leichter als 20 kg sind.


   Hundesteuer ist für alle Hunde zu entrichten, unabhängig von Rasse und
   Größe. Informationen zur Hundesteuer erhalten Sie hier.

Zum Landeshundegesetz erhalten Sie in den unten aufgelisteten Formularen weitere Informationen.

Gebühren

Für die Erteilung einer Erlaubnis zum Halten von Hunden nach § 3 und 10

wird eine Gebühr in Höhe von 100,00 € erhoben. Die Sachkundeprüfung

kostet 30,00 €. 

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

Landeshundegesetz NRW