16.01.2018

Abgeschlossenheitsbescheinigungen nach WEG

Abgeschlossenheitsbescheinigungen nach WEG

Eine Abgeschlossenheitsbescheinigung nach WEG ist eine behördliche Bescheinigung, die bestätigt, dass die dort genannte/n Wohnung/en im Sinne der Bauordnung in sich abgeschlossen ist/ sind. Sie ist also erforderlich, wenn ein Gebäude mit mehreren Wohnungen oder anderen Nutzungseinheiten in Wohneigentum bzw. Sondereigentum aufgeteilt werden soll.

Gebühren

Ausfertigung eines Ausfteilungsplans
erste Ausfertigung 50,- €
je weitere Ausfertigung 30,- €

Entscheidung über die Erteilung einer Bescheinigung
je Sondereigentumsanteil 50,- €
je Sondereigentumsanteil im Bestand 100,- €

Je Mehrausfertigung der Abgeschlossenheitsbescheinigung 30,- €

Benötigte Unterlagen

  • Antrag auf Abgeschlossenheit
  • Aufteilungspläne (Grundrißzeichnungen)
  • Schnittzeichnungen mit Angabe der Straße und Hausnummer im Maßstab 1:100
  • Ansichtszeichnungen mit Angabe der Straße und Hausnummer im Maßstab 1:100
  • Aktueller Lageplan oder Auszug aus der Liegenschaftskarte/ Flurkarte im Maßstab 1:500

Die Unterlagen sind mindestens 2- fach einzureichen, grundsätzlich gilt jedoch, dass soviele Plansätze benötigt werden, wie aufgeteilte Wohneinheiten bescheinigt werden sollen. Außerdem benötigt das Bauordnungsamt eine Ausfertigung für die Bauakte.

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

  • Wohnungseigentumsgesetz (WEG)
  • Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung (AVwGebO NRW)

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner(innen)