16.12.2017

Abwassergebühren

Abwassergebühren

Für die Inanspruchnahme des öffentlichen Abwassersystems werden Abwassergebühren erhoben. Die Abwassergebühren unterteilen sich in die Schmutz- und Niederschlagswassergebühren.

Rechtsgrundlage
Rechtsgrundlagen für die Heranziehung zu Abwassergebühren sind die Abwassersatzung der Stadt Hamm vom 16.12.2013 und die Abwassergebührensatzung der Stadt Hamm in der jeweils geltenden Fassung. 

Abwassergebühren nach der Schmutzwassermenge
Berechnungsgrundlage für die Schmutzwassergebühr ist die Frischwassermenge, die für das Grundstück von den Stadtwerken Hamm GmbH geliefert wird. Berechnungseinheit ist der Kubikmeter Schmutzwasser, der in die öffentliche Abwasseranlage eingeleitet wird. Werden Wassermengen nachweislich nicht als Abwasser der Abwasseranlage zugeführt, bleiben sie auf Antrag der Gebührenpflichtigen bei der Bemessung der Abwassergebühren unberücksichtigt. Der Nachweis ist durch das Messergebnis eines privaten Wasserzählers zu führen.

Zuständig für die Erhebung der Abwassergebühr ist die von der Stadt Hamm damit beauftragte Stadtwerke Hamm GmbH. In den Fällen, in denen die bezogene Frischwassermenge nicht als Bemessungsgrundlage für die Gebührenberechnung zu Grunde gelegt werden kann, weil Frischwassermengen auf dem Grundstück verbraucht werden, erhebt die Stadt Hamm - Amt für Finanzen und Steuern - die Gebühr.

Gebühren
Gebührensätze ab 2018 je m³ Frischwassermenge:

Gebührenpflichtige, die ihre Abwässer in städtische
Abwasseranlagen ableiten: 2,04 EUR

Lippeverbandsmitglieder, die ihre Abwässer in städtische
Abwasseranlagen ableiten: 0,84 EUR

Direkteinleiter in Lippeverbandsanlagen: 1,20 EUR 

 

Abwassergebühren nach dem Niederschlagswassermaßstab
Berechnungsgrundlage der Niederschlagswassergebühr ist die Größe der bebauten und/oder befestigten Grundstücksfläche, von der Regenwasser in die öffentliche Abwasseranlage direkt oder indirekt eingeleitet wird.

In folgenden Fällen werden die zu berücksichtigenden Flächen mit einem reduzierten Ansatz angesetzt:

  • Bebaute Flächen (Dachflächen), die zum Zwecke der Begrünung mit einem mindestens 10 cm starken wasserspeichernden Substrat versehen sind, werden mit 50 % angesetzt
  • Befestigte Flächen, die einen Abflussbeiwert von kleiner gleich 0,5 haben, also insbesondere die mit Rasengittergesteinen, Ökopflaster oder Rasenfugensteinen befestigt sind, werden mit 50% angesetzt. Der Versickerungsnachweis kann durch entsprechende Herstellernachweise und Lichtbilder geführt werden.

Zuständig für die Erhebung der Abwassergebühr ist die Stadt Hamm - Amt für Finanzen und Steuern.

Gebühren
Gebührensätze ab 2018 je m² bebauter und sonst befestigter Fläche:

Gebührenpflichtige, die ihre Abwässer in städtische
Abwasseranlagen ableiten: 0,87 EUR

Lippeverbandsmitglieder, die ihre Abwässer in städtische
Abwasseranlagen ableiten: 0,76 EUR

Direkteinleiter in Lippeverbandsanlagen: 0,15 EUR

 

Festsetzung der Gebühren
Die Abwassergebühren werden jährlich mit dem Grundbesitzabgabenbescheid festgesetzt. Sie sind zu den quartalsweisen Regelfälligkeiten am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November zu begleichen.

Rechtsgrundlagen (Allgemein)

Zuständige Organisationseinheit(en)

Ansprechpartner(innen)