17.10.2013

Bestehende Seniorenwohnanlagen

Der Begriff des “Betreuten Wohnens” wird in der Öffentlichkeit unterschiedlich interpretiert. Bei der Stadt Hamm sieht die Begriffsdefinition wie folgt aus:

  • Beim “Betreuten Wohnen” handelt es sich um ein Leistungsprofil für ältere Menschen, die in einer barrierefreien Wohnung und Wohnanlage leben, und das „Grundleistungen / allgemeine Betreuungsleistungen“ sowie „Wahlleistungen / weitergehende Betreuungsleistungen“ umfasst.
  • Das Leistungsprofil unterstützt eine selbstständige und selbstbestimmte Haushalts- und Lebensführung und die Einbindung in soziale Strukturen der Hausgemeinschaft und des Wohnumfeldes.
  • Das Leistungsprofil des “Betreuten Wohnens” orientiert sich nicht am Heim im Sinne des Heimgesetzes.

 

 

Um ein selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen älterer Menschen zu ermöglichen und zu unterstützen, werden sogenannte betreute Seniorenwohnungen angeboten. Bei den betreuten Seniorenwohnungen ist neben dem Mietvertrag auch ein separater Betreuungsvertrag abzuschließen.

Die Betreuungspauschale beträgt in der Regel bis zu 30 Euro monatlich. Hierbei handelt es sich um ein niederschwelliges Betreuungsangebot. Die Betreuungsleistungen umfassen Beratungs-, Informations-, Vermittlungs- und Organisationstätigkeiten sowie die Anregung sozialer und kultureller Aktivitäten. Das bedeutet zum Beispiel, daß es in dem Haus einen Ansprechpartner (Betreuungskraft) gibt, der regelmäßige Sprechstunden in dem Haus abhält und hierbei über viele Bereiche des täglichen Lebens berät und auch Aktivitäten wie z.B.

  • gemeinsames Kaffeetrinken
  • Gymnastik
  • Ausflugsfahrten

usw. anbietet.

Alle weiteren Wahlleistungen (wie z.B. Essen auf Rädern, Pflegeleistungen, Einkaufsdienste, Haushaltshilfen) können frei gewählt werden und müssen bei Inanspruchnahme auch bezahlt werden.