10.01.2012

Brücken & Licht

Im Rahmen des Projektaufrufs "Licht in die Stadt - Förderung von künstlerisch orientierten Lichtprojekten im öffentlichen Raum" des Landes Nordrhein-Westfalen hat sich die Stadt Hamm um die Förderung einer Konzeption zur lichtkünstlerischen Inszenierung von Brückenbauwerken als Baustein der Masterplanung "Hamm ans Wasser" beworben. Das Verfahren wurde als modellhaft anerkannt und mit Mitteln des Landes unterstützt.

Die Stadt Hamm hat in diesem Zusammenhang zehn Künstler eingeladen, herausragende Brücken entlang von Lippe, Ahse und Datteln-Hamm-Kanal dauerhaft künstlerisch "ins Licht zu setzen".

Eine künstlerische Gestaltung bietet die Chance, Zeichen zu setzen, die Brücken und damit die Räume am Wasser aufzuwerten, sie den Menschen ins Bewusstsein zu rücken und aus ihrer Selbstverständlichkeit zu lösen.

Ein für dieses Kunstereignis eigens einberufenes Kuratorium hat Ende Januar 2002 unter Leitung von Herrn Prof. Gerhard Auer, Braunschweig, die zu gestaltenden Brücken in Abstimmung mit den ökologischen Anforderungen an das Brückenumfeld ausgesucht und Einladungen an die Künstler ausgesprochen. Sie haben sich im Februar 2002 bereit erklärt, mit ihrer Kreativität und ihren Entwürfen die Idee einer neuen Lichtgestaltung der Brücken und damit veränderten Wahrnehmung von Stadt und Raum Wirklichkeit werden zu lassen. Die Künstler hatten bis Ende April Zeit, sich mit den besonderen Orten, dem verbindenden Element des Wassers, der Baukunst der Brücken und ihren lichtkünstlerischen Ausdrucksformen auseinander zu setzen. Am 24. Mai 2002 hat das Kuratorium die eingereichten Arbeiten beurteilt und die Entwürfe zur Realisierung empfohlen.

Wie viele künstlerische Entwürfe letztendlich realisiert werden können, ist auch von Sponsoren abhängig, die sich für dieses Projekt engagieren. Bisher konnten fünf Lichtkunstwerke installiert werden.

Das Projekt "Brücken und Licht" bettet sich in eine Vielzahl von lichtkünstlerischen Inszenierungen in der Hellweg-Region ein. Von Lünen bis Lippstadt erstreckt sich mittlerweile ein "Lichtweg", dessen Lichtlandmarken Orientierung im Stadt- und Landschaftsraum bieten. Weitere Informationen zu den Projekten in der Region erhalten Sie unter www.hellweg-ein-lichtweg.de.