17.02.2017

„3.400 Fragebögen verschickt“

Wünsche der Eltern sind gefragt

Was ist Ihnen an einer Schule wichtig? Worauf achten Sie bei der Auswahl der Schule? Wie wichtig sind für Sie Betreuungsangebote? Das sind nur einige der insgesamt 20 Fragen, die die Eltern aller Dritt- und Viertklässler in Hamm in der vergangenen Woche erhalten haben.
Mit den Fragebögen will die Stadt Hamm ein umfangreiches Meinungsbild der Eltern erhalten und diese Daten in den neuen Schulentwicklungsplan einfließen lassen.

Insgesamt wurden Eltern von rund 3.400 Schülerinnen und Schülern durch die Gesellschaft für Beratung sozialer Innovation und Informationstechnologie (Gebit) aus Münster angeschrieben, die von der Stadt beauftragt wurde. Die Beantwortung der Fragebögen ist freiwillig. „Je mehr Rückmeldungen wir bekommen, desto qualifizierter werden die Aussagen, die wir im neuen Schulentwicklungsplan einarbeiten. Für die Eltern ist es eine große Chance, ihre persönlichen Aspekte für die Wahl der weiterführenden Schule einzubringen“, erklärt Bildungsdezernentin Dr. Britta Obszerninks. Ziel sei es, mithilfe der Fragebögen ein realistisches Meinungsbild zu bekommen, welche weiterführende Schule sich Eltern für ihr Kind wünschen. Bis Freitag, 24. Februar, haben die Eltern Zeit, die Fragebögen entweder in der Schule abzugeben oder im Internet auszufüllen. Falls Eltern nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, stehen Ihnen Ansprechpartner für verschiedene Sprachen zur Verfügung. In allen Fällen werden die Angaben anonym und absolut vertraulich behandelt. Ab Ende Februar werden die Daten dann gemeinsam mit der Dezember-Befragung von 826 Eltern von Kita-Kindern, die in diesem oder im nächsten Jahr eingeschult werden, von dem Münsteraner Institut ausgewertet – und fließen in den neuen Schulentwicklungsplan ein.

Der Online-Fragebogen:
Das Ausfüllen des Fragebogens kostet rund zehn bis fünfzehn Minuten und ist unter u. a. Linktipp möglich. Anmelden können sich Eltern dort mit dem Code, der auf den gedruckten Fragebögen angegeben ist. Nach der Beantwortung aller Fragen muss der Button „Fragebogen absenden“ angeklickt werden. Eine Rückverfolgung der Angaben über den Code ist selbstverständlich nicht möglich. Er dient lediglich dazu, Mehrfachangaben zu vermeiden. Teilnahmeschluss ist Freitag, 24. Februar.

Weitere Infos zum Thema