18.06.2017

ExtraSchicht:

Kunst in der Kaue

Skulpturen, Malerei, Fotos, aber auch Mixed Media Art, ein Kurzfilm, Urban knitting, Monotopien oder eine Soundinstallation. Die Bandbreite der künstlerischen Arbeiten ist groß, ungewöhnlich und einfach spannend.
Erstmals präsentieren sich Hammer Künstlerinnen und Künstler mit ihren Arbeiten bei der ExtraSchicht am 24. Juni in der Weißkaue auf dem CreativRevier Heinrich Robert.

Künstlerin Tanja S. Prill hat die Ausstellenden für diesen Abend zusammengeholt. Die meisten von ihnen kennen sich aus gemeinsamen Projekten, die sie auch in Hamm realisiert haben. Auf der ExtraSchicht nutzen alle die einmalige Gelegenheit, ihre Kunst an diesem besonderen Ort auszustellen. In diesem geschichtsträchtigen Gebäude ist es den Künstlern ein Anliegen, die Besonderheiten und die Schönheit eines inzwischen fast unwirklich erscheinenden Bauwerkes durch Farbe, Stimmungen, Installationen, Klang und Fotografien herauszuarbeiten. Die Gäste dürfen gespannt sein auf eine außergewöhnliche Ausstellung an einem ungewöhnlichen Ort.

Insbesondere die bevorstehende Veränderung in der Nutzung des Bergwerkes findet sich auch in den Arbeiten der Künstler wieder. Unter dem Motto: VERÄNDERUNG - KUNST IN DER KAUE freuen sich die teilnehmenden Künstler auf interessierte Besucherinnen und Besucher und inspirierende Gespräche.

In der Weißkaue stellen aus: Anna Bakow: Mixed Media Art; Robert Gitler: Fotografie; Gerti Hauptführer; Urban knitting, bestrickte Körber (Schwarzkaue); Galerie der Disziplinen: Oliver Kahl, Gabi Oelker, Tanja S. Prill, Pötter Skulpturen; Tim Hellmich: Street Art, abstrake Großformate; Saskia Holsträter: Kurzfilm; Johanna Lüffe: Malerei, Harald K. Müller: Skulpturen; Gabi Oelker: Bilder und Kelle: Soundinstallation (diese in der Schalterhalle im Erdgeschoss); Mechthild und Wolfgang Pötter: Skulpturen; Tanja S. Prill: Malerei; Claudia Quick: Installation, Malerei; Marianne Schindler: Fotografie; Arno Weber: Monotopien (über Glas produzierte Drucke) und Skulpturen.

Bei der ExtraSchicht auf dem CreativRevier Heinrich Robert gibt es von 18 bis 2 Uhr außerdem noch Ideen zur Zukunftsplanung, die „große Bühne“ mit Top Act „Giant Rooks“, Lesungen, Musik-Ensembles, Märchen, Führungen, eine Fotoausstellung mit Erinnerungen an das Bergwerk, eine Lasershow oder einen Live Escape Room.

Tickets für den Spielort gibt es in der „Insel“ am Bahnhof und an der Abendkasse.

Foto: Thorsten Hübner

Weitere Infos zum Thema

Linktipp