18.03.2017

Manfred Hemmer offiziell „Ehrenbürger der Stadt Hamm“

Ein Vorbild in jeglicher Hinsicht

Der langjährige Landtagsabgeordnete und Ratsherr Manfred Hemmer ist am Freitag im Rahmen einer Sondersitzung des Rates offiziell zum „Ehrenbürger der Stadt Hamm“ ernannt worden.

Feierstunde im Kurhaus Bad Hamm: Ernennung Manfred Hemmer zum Ehrenbürger der Stadt Hamm

Damit erhielt der SPD-Politiker die höchste Auszeichnung, die innerhalb der Stadt Hamm zu vergeben ist. Seit 1946 sind erst zehn Persönlichkeiten zum Ehrenbürger erhoben worden.
Oberbürgermeistermeister stellte in seiner Rede die vielfältigen Verdienste von Manfred Hemmer heraus. Jeweils 25 Jahre lang war Hemmer Abgeordneter im Landtag Nordrhein-Westfalen, Mitglied im Rat der Stadt Hamm und Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Hamm. „Du hast durch deinen Einsatz zahlreiche Projekte ermöglicht, die für die Entwicklung und das Selbstbewusstsein der jungen Großstadt Hamm von zentraler Bedeutung waren.“ Beispielhaft nannte der Oberbürgermeister den Neubau des Polizeipräsidiums, den Neubau der Feuerwache, den Ausbau des Hammer Hafens sowie den Ausbau des Flughafens. Darüber hinaus betonte der Oberbürgermeister, dass bei der Aufzählung der Verdienste auch eine Reihe wichtiger Straßenprojekte zu nennen seien, wie etwa den Bau der Nordlipperandstraße. Zudem stellte Hunsteger-Petermann die Verdienste um den Gesundheitsstandort Hamm heraus: Ganz maßgeblich habe der Geehrte zum Erhalt und Ausbau der heimischen Krankenhäuser beigetragen. „Du hast dieser Stadt sehr viel gegeben: Mit dieser Auszeichnung gibt dir die Stadt ein kleines bisschen davon zurück.“

Feierstunde im Kurhaus Bad Hamm: Ernennung Manfred Hemmer zum Ehrenbürger der Stadt Hamm

„Immer ein Junge aus Hamm geblieben“
Über die konkreten Projekte würdigte der Oberbürgermeiste den Menschen und Politiker Manfred Hemmer, der in vielfacher Weise ein Vorbild sei – auch wegen seines Engagements im Bereich des Ehrenamtes: „Er hat immer die Menschen und Interessen seiner Heimatstadt im Auge gehabt: Bis heute ist Manfred Hemmer stolz darauf, ein Junge aus Hamm zu sein.“ Im Anschluss an seine Rede überreichte der Oberbürgermeister die offizielle Ernennungsurkunde, die Manfred Hemmer sichtlich gerührt entgegennahm. In seiner Rede dankte der Geehrte neben den langjährigen Parteifreunden und Weggefährten vor allem seiner Frau Margret: „Ohne sie würde ich am heutigen Abend nicht hier stehen.“ Weiter betonte Manfred Hemmer, dass ihm das Gespräch mit den Menschen stets das Wichtigste gewesen sei: Politiker müssten nicht von Bürgernähe sprechen, sondern Bürgernähe leben. Schlussendlich versprach der Geehrte, dass er auch als „Ehrenbürger der Stadt Hamm“ nicht abheben werde: „Es braucht sich niemand um mich zu sorgen: Ich werde einfach so bleiben, wie ich bin!“

Die Glückwünsche der HammSPD überbrachte der Vorsitzende Dennis Kocker: „Manfred Hemmer war sich immer bewusst, wo seine Wurzeln liegen: Gerade deshalb hat er jeden einzelnen Bürger gesehen und ernst genommen. Sein besonderes Interesse galt immer den Menschen, die außerhalb der großen Schlagzeilen leben. Daran hat sich bis heute nichts geändert.“