17.02.2017

Oberbürgermeister begrüßt neue Mitarbeiter

Drei Syrer starten ihre Qualifizierungsmaßnahme

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann hat am Freitag, 17. Februar, im Rathaus drei junge Syrer begrüßt, die bei der Stadt Hamm eine sechsmonatige Einstiegsqualifizierung als Vorbereitung auf eine Berufsausbildung absolvieren.

Oberbürgermeister begrüßt neue Mitarbeiter Drei Syrer starten ihre Qualifizierungsmaßnahme

Im Rahmen der Qualifizierung sammeln die Teilnehmer praktische Erfahrung in verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung und erhalten berufsbezogene Förderung in der deutschen Sprache. „Die Integration in unsere Gesellschaft kann nur erfolgreich sein, wenn wir die Menschen auch in Arbeit bringen, ihnen eine langfristige Perspektive bieten. Hier wollen wir als Stadt Hamm mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb haben wir die Einstiegsqualifizierung entwickelt. So erhalten die Bewerber die Möglichkeit, sich optimal auf die Ausbildung vorzubereiten und diese erfolgreich zu absolvieren“, erklärte der Oberbürgermeister. „Auch für die Stadt Hamm ist diese Einstiegsqualifizierung eine gute Sache: Motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter können wir schließlich immer gebrauchen.“

Im Anschluss an die Einstiegsqualifizierung sollen die jungen Menschen zum 1. August in eine überbetriebliche Ausbildung bei externen Trägern übergeleitet werden. Die praktischen Ausbildungsinhalte werden sie bei der Stadt Hamm erlernen. Alle drei Bewerber haben sich den Verantwortlichen der Stadt Hamm in Bewerbungsgesprächen vorgestellt und sind für die Einstiegsqualifizierung ausgewählt worden. „Neben den erforderlichen Sprachkenntnissen und Schulbildung bringen die Teilnehmer in hohem Maße Motivation und Leistungsbereitschaft mit in die Qualifizierung. Sie liefern alle Argumente, die Einstiegsqualifizierung und eine anschließende Ausbildung erfolgreich zu absolvieren. Ich halte es für richtig und wichtig, dass wir den jungen Menschen die Chance bieten, sich eine berufliche Existenz aufzubauen“, betonte Personalchef Bernd Maßmann. Für das Frühjahr ist eine weitere Einstiegsqualifizierung für zwei weitere Geflüchtete in Planung, die voraussichtlich im Mai starten wird. Erweist sich das Projekt als erfolgreich, soll es weitergeführt und möglicherweise ausgeweitet werden. „Die Einstiegsqualifizierung und die Ausbildung in Kooperation mit einem Träger stehen allen Ausbildungsbetrieben in Hamm offen, werden aber bisher fast nicht genutzt. Wir wollen unserer Vorbildfunktion als größter Arbeitgeber in Hamm gerecht werden und andere Unternehmen ermutigen, diesen Schritt zu gehen“, führte Maßmann weiter aus. Die anschließende Ausbildung durchlaufen die drei Teilnehmer parallel zu den nach aktuellem Stand insgesamt 28 Auszubildenden der Stadtverwaltung, die am 1. August (drei Auszubildende) und am 1. September (25 Auszubildende) ihre Berufslaufbahn bei der Stadt Hamm beginnen.

„Bisher haben wir viele Informationen über die Verwaltung erhalten und gelernt, wie die Verwaltung in Deutschland aufgebaut ist“, berichtete Abdul Rahman Faddouh über die ersten Tage der Einstiegsqualifizierung, „die Mitarbeiter haben uns sehr herzlich aufgenommen und sind sehr hilfsbereit.“ Er und seine Mitstreiter Mohammed Bakr und Fadi Khaizuran sind vor rund zwei Jahren aus Syrien nach Deutschland gekommen. In ihrer Heimat haben sie das Abitur abgelegt und studiert oder gearbeitet. Seit ihrer Ankunft in Deutschland haben sie Sprachkurse absolviert und mittlerweile das Sprachniveau B 2 erreicht, mit dem man allgemein für den Arbeitsmarkt bereit ist. Mohammed Bakr will im Anschluss an die Einstiegsqualifizierung eine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration durchlaufen, Abdul Rahman Fattouh und Fadi Khaizuran möchten den Beruf des Kaufmanns für Büromanagement erlernen.