18.11.2016

Weitere Starthilfen für die Natur

Im LIFE+ Projekt Lippeaue sind verschiedenste Maßnahmen geplant, um die mannigfaltige Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten und deren Weiterentwicklung zu ermöglichen, um so wiederum die Ziele des Projektes umzusetzen. Ganz wesentlich ist hierbei, die Lippe im Projektgebiet wieder in einen lebendigen Fluss zu verwandeln, der in Verbindung mit seiner Aue steht. Dabei sind die geplanten Maßnahmen lediglich „Initialmaßnahmen“ - den Rest erledigt die Natur dann ganz von alleine!

Wesentliche geplante Maßnahmen sind:

  • die Entfesselung der verbauten Ufer, also die Wegnahme der eingebrachten Steine
  • die Abtragung künstlicher Verwallungen am Lippeufer
  • die Schaffung von auentypischen Biotopelementen mit Teichen, Flutmulden und Flachgewässern (Blänken)
  • die teilweise Wiedervernässung des Grünlandes durch Grabenaufweitungen und Anstau
  • die Umwandlung von Acker zu Grünland inklusive Extensivierung der Fläche
  • die Pflanzung von Auwald
  • Besucherlenkung mit Anlage eines Aussichtsturmes und einer Fahrradfähre
  • ein breit angelegtes Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit mit Vorträgen, Exkursionen, einer Fachtagung, und weiteren Aktivitäten.

 

Die Umsetzung der Maßnahmen ist in vier verschiedenen Teilbereichen
(= Maßnahmenblöcken) auf einer Fläche von 182 Hektar geplant.


Das Bild zeigt die Übersichtskarte der Maßnahmenblöcke des LIFE+ Projektes

Übersichtskarte Maßnahmenblöcke: © Stadt Hamm, Umweltamt

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass wir stets bemüht sind die Projektinternetseiten laufend zu ergänzen und dadurch aktuell zu halten. Je nach Planungs- und Baustand werden Sie weitere Beschreibungen als auch Fotodokumentationen in den Bildergalerien zu den jeweiligen Maßnahmenblöcken erst zu einem späteren Zeitpunkt des Projektverlaufs auf dieser Seite finden!