05.10.2017

Kunst

„Ansichten“

Sowohl Rita Rüffert als auch Sonja Vatheuer haben sich bereits früh für Kunst interessiert, hatten jedoch lange Zeit nicht die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft freien Lauf zu lassen. Erst in den letzten Jahren haben sie sich intensiv ihrem künstlerischen Schaffen gewidmet und sich mittlerweile einen ganz eigenen Stil erarbeitet. Der bekannte Hammer Künstler Dusan Jovanovic war der erste Lehrmeister der beiden, deren Wege sich aber erst später durch die Mitgliedschaft im Arbeitskreis Kunst Hamm e. V. kreuzten.

Rita Rüffert nahm an zahlreichen Workshops und Seminaren teil, um ihre Kenntnisse zu erweitern und verfeinern. Neben der Malerei begeistert sie sich auch für die Bildhauerei, ihr bevorzugtes Material ist dabei der Speckstein. Die meisten ihrer Skulpturen sind eher kleinformatig, während sie für ihre Bilder vorzugsweise große Leinwände bearbeitet. Form, Farbe und Komposition bestimmen die Ästhetik, imposant und faszinierend gleichermaßen. Dabei bleibt Rüffert nie stehen, Experimentieren und Ausprobieren ist ihre Devise und ihr Motor.

Sonja Vatheuer beschränkt sich auf die Malerei, hat sich aber mit diversen Maltechniken auseinandergesetzt und sie intensiv studiert. Auch für sie gilt, dass sie stets offen für Neues ist und gern experimentiert: so hat sie u. a. ihre Bilder in Form von bemalten Holzkästen in die dritte Dimension transformiert. Ihre Maltechnik ist besonders: es wird nicht direkt auf die Leinwand gemalt, die Maloberfläche wird zunächst gespachtelt oder/und um weitere Materialien wie Sand oder Papier ergänzt, so dass dank verschiedene Strukturen entstehen und sich das Bild bis zu seiner letztlichen Fertigstellung immer wieder neu entwickelt.

Die Arbeiten beider Künstlerinnen verzichten fast vollständig auf figurative Elemente und lehnen sich an die Stilrichtung des abstrakten Expressionismus an – und laden zu vielfältigen Assoziationen und Interpretationen ein.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 12. November, um 11.30 Uhr in der Stadthaus-Galerie sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Hamm, Ulrich Weißenberg, wird die Gäste und die Künstlerinnen begrüßen und anschließend in die Ausstellung einführen. Für den musikalischen Rahmen sorgt Thomas Seidel mit seinem Saxofon.

Bis zum 10. Dezember 2017 ist die Ausstellung immer freitags von 16 bis 20 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei!