16.10.2017

Münzsammlung

Das Gustav-Lübcke-Museum besitzt mit ca. 30.000 Exemplaren eine der größten und bedeutendsten öffentlichen Münzsammlungen in Westfalen.

Die Sammlung ist im wesentlichen vor 1914 entstanden. Ihren Grundstock bildete die ehemalige Münzsammlung von Gustav Lübcke. Im Jahre 1917 wurde die Sammlung mit den übrigen Sammlungen Lübckes von der Stadt Hamm für das Museum übernommen. Die Sammlung umfasst nahezu alle Bereiche der Numismatik von der Antike bis zur Neuzeit. Vormünzliche Zahlungsmittel sind ebenso vertreten, wie Jetons, Rechenpfennige, Münzwaagen, Gewichte, Medaillen, Ehrenzeichen und Münzschmuck. Hinzu kommen Banknoten und Papiernotgeld. Einen besonderen Sammlungsschwerpunkt bilden die Münzen und Medaillen der Stadt Hamm.

Zwei silberne Münzen