31.07.2017

Zahnärztlicher Dienst

Zentrale Aufgaben des Zahnärztlichen Dienstes der Stadt Hamm sind die  regelmäßigen zahnärztlichen Untersuchungen der Vorschulkinder in Kindertageseinrichtungen sowie der Schülerinnen und Schüler der 1. bis einschließlich der 10. Klassenstufe.
Die zahnärztlichen Untersuchungen dienen der Erkennung und Verhütung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. Gleichzeitig soll den Kindern die Angst vor dem Zahnarztbesuch genommen und die eigene Verantwortung für die regelmäßige Mundhygiene verdeutlicht werden. Bei Behandlungsbedarf erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung an die Erziehungsberechtigten, so dass ein Termin bei einer selbst ausgewählten Zahnärztin oder einem Zahnarzt, einem Kieferorthopäden oder einer Kieferorthopädin vereinbart werden kann.

Weitere Aufgaben sind:

  • Beratung von Schülern, Lehrern, Erziehern und Eltern in Fragen zur Zahngesundheit
  • Zahnärztlicher "Gesundheitsunterricht" an Schulen und Kindertageseinrichtungen
  • Auswertung der erhobenen Befunde in Schulen und Kindertageseinrichtungen, Evaluation und Erfolgskontrolle
  • Erarbeitung spezifischer Gesundheitsförderungsprogramme
  • Mitarbeit im örtlichen Arbeitskreis Zahngesundheit Hamm (Zusammenschluss der niedergelassenen Zahnärzte, örtlichen Krankenkassen und der Stadt Hamm )
  • Mitarbeit in der Elternschule Hamm

 

Spezielle Angebote:

Mit Unterstützung des Arbeitskreises Zahngesundheit halten wir ein Medienpaket für Lehrer und Lehrerinnen von Grundschulen zur Ausleihe bereit. Anfragen bitte an die Mitarbeiter der Abteilung.

Auf Wunsch können Termine für Elternnachmittage oder Elternabende in Kindertageseinrichtungen vereinbart werden.

Im Gesundheitsamt steht ein „Behandlungszimmer“ zur Verfügung. Nach Terminvereinbarung werden hier für Kindergartengruppen (bis max. 15 Kinder) „Praxisbesichtigungen“ durchgeführt. Die Kinder können selbst einmal Zahnarzt oder Helferin sein. Sie bekommen Instrumente und Materialien erklärt und können die Situation „Zahnuntersuchung“ im Rollenspiel nachahmen. Damit wird ein großer Beitrag zum Angstabbau geleistet.

 

Die Prophylaxeberaterinnen des Arbeitskreises Zahngesundheit
Regina Müller und Petra Langner erreichen Sie unter der
Telefonnummer: 02381 17 6434