26.02.2015

Regionale Planungskonferenz "Eingliederungshilfe Wohnen"

In Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe richtete die Stadt Hamm im Jahre 2007 die Regionalplanungskonferenz Eingliederungshilfe Wohnen (RPK EW) ein.
Dieses Gremium tagt mind. 1 x jährlich.

Der Fachbereichsleiter für Soziales, Jugend und Gesundheit der Stadt Hamm Herr Hesse hat den Vorsitz.

Mit der Regionalplanungskonferenz hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als überörtlicher Sozialhilfeträger in Zusammenarbeit mit den Städten und Kreisen eine Möglichkeit geschaffen, ambulante und stationäre Hilfen für die unterschiedlichsten Behinderungsformen zu beraten und fortzuschreiben.

Weiterhin sind vertreten: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Abteilung LWL – Behindertenhilfe, sowie der Fachverwaltung der Stadt Hamm, der Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration, Träger von Einrichtungen der Eingliederungshilfe und nicht zuletzt Vertreter der Betroffenenseite.

Die Eingliederungshilfe Wohnen ist ein Hilfsangebot nach §§ 53 ff Sozialgesetzbuch XII für Menschen mit Behinderungen. Durch eine bedarfsgerechte Kombination von Rahmenbedingungen, Beratung und Unterstützung soll Menschen mit Behinderungen ein möglichst eigenständiges und selbst bestimmtes Leben in der Gemeinschaft ermöglicht werden.

Es wurden Arbeitsgruppen eingerichtet, welche in der jeweiligen Sitzung der RPK EW über ihre Ergebnisse berichten und bis zur nächsten Sitzung beauftragt werden.