26.02.2015

Gesundheitsplanung und Koordination

Koordinations- und Vernetzungsaufgaben in der Kommune werden vor allem in der Gesundheitsförderung, der gemeindenahen Psychiatrie und der Hilfen für Suchtkranke wahrgenommen.
Dazu wurde die Kommunale Gesundheitskonferenz vom Rat der Stadt Hamm im Jahre 1999 eingerichtet. Die Gesundheitskonferenz tagt zweimal jährlich und hat mehrere thematisch arbeitende Gruppen.

Die Lenkungsgruppe "Kommunale Suchthilfe" mit ihren Arbeitsgemeinschaften ist Mitglied der KGK. Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft Hamm (PSAG) sowie die Regionale Planungskonferenz - Eingliederungshilfen Wohnen (RPK-EW) werden ebenfalls von der Abteilung betreut.

Zu den Aufgaben zählt die Gesundheitsberichterstattung (GBE). Die Verbesserung der gesundheitlichen Lage und Versorgung der Bevölkerung ist das übergeordnete Ziel der GBE.

Die Erstellung von Gesundheitsberichten mit bereits vorhandenen gesundheits- bezogenen, epidemiologischen Daten und Informationen wird mit den Fachleuten der entsprechenden Themenbereiche organisiert. Zudem werden vorhandene Daten für Politik und Verwaltung bereitgestellt und aufgearbeitet

Des Weiteren werden Projekte der Gesundheitsförderung entwickelt und in Kooperation mit anderen auch durchgeführt.
Das Netzwerk "Gesunde Kindertageseinrichtungen" besteht seit 2006. Die Abteilung arbeitet aktiv in Kooperationsprojekten wie z.B. „Kein Kind zurücklassen“; Plan B „Projekt Stark“, der Elternschule Hamm sowie „Be Smart - Don’t Start“ mit.
In den letzten Jahren sind auch Projekte im Bereich der Integrationsförderung in Hamm durchgeführt worden, z.B. "Mit Migranten f´ür Migranten" MiMi Hamm.