13.11.2017

Grippeimpfung 2017
Das Risiko einer Influenza-Erkrankung ernst nehmen.

Ältere, chronisch Kranke und Schwangere haben ein höheres Risiko, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft und Komplikationen lebensbedrohlich werden.

Die Grippesaison 2016/2017 war eine schwere Grippewelle und hat vor allem ältere Menschen stark getroffen.

Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission die Grippeimpfung insbesondere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Krankheitsverläufe. Dies sind vor allem Personen über 60 Jahre, chronisch Erkrankte und Schwangere.

Auch medizinisches und pflegerisches Personal sollte sich aufgrund seiner beruflichen Exposition impfen lassen. Neben dem Eigenschutz steht hier insbesondere auch der Schutz der behandelten Patienten oder betreuten Personen im Vordergrund.


Die Impfung ist die wichtigste Maßnahme zum Schutz vor einer Influenza-Infektion. Informationen rund um die Grippeimpfung finden Sie auf www.impfen-info.de/grippe zum Download oder zur kostenlosen Bestellung.

Der optimale Impfzeitraum ist Oktober und November. Eine Übersicht der Influenza-Impfstoffe mit den Angaben zu der zugelassenen Altersgruppe steht auf den Internetseiten des Paul-Ehrlich-Instituts www.pei.de/influenza-impfstoffe zur Verfügung.

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des Robert Koch-Instituts, des Paul-Ehrlich-Instituts  und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 

http://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2016/13_2016.html